Food Life and Thoughts Lifestyle Tips and Tricks

Leben statt zählen

leben statt zählen

Dieses Thema lässt mir oft die Haare zu Berge stehen. Immer und immer wieder kommen bei großen Accounts auf Instagram die Fragen auf, wie viel Kalorien die Person X konsumiert, ob der Kalorienbedarf der Person Y nicht zu viel/zu wenig ist und ob man selbst, als Person Z, sich die eine Pizza oder das eine Stück Schokolade, erlauben darf. Was mich noch mehr besorgt ist, dass die meisten Personen, die sich darüber Gedanken machen, eigentlich absolut null Grund dazu haben – es handelt sich nämlich um  zierliche, junge und hübsche Mädchen, die sich den Kopf über etwas zerbrechen, was nicht sein muss.

Wenn man beruflich oder gesundheitlich darauf angewiesen ist, dann verstehe ich vollkommen, dass das Kalorienzählen sein muss. Jedoch trifft dies bei, so würde ich behaupten, 90% derjenigen, die sich Gedanken darüber machen und sich selbst nur in Qualen und Sorgen stürzen und dabei an Lebensqualität verlieren, nicht zu.

Wieso überhaupt das Ganze? Nur um einen Ideal zu entsprechen? Um womöglich von anderen anerkannt zu werden? Um Aufmerksamkeit zu bekommen? Warum nicht einfach Leben statt zählen?

Ich muss zugeben, dass ich es auch mal gemacht habe. Lange sogar. Es war nicht Leben statt zählen, sondern zählen um zu Leben. Es war krankhaft und hat mir nur geschadet. Ich bin tagtäglich zum Sport gegangen, egal ob ich Kraft hatte oder nicht. Ich „musste“ auf meiner Fitnessuhr mindestens einen Kalorienverbrauch von 1000 haben. Dann nahm ich tagsüber das Handy raus, ging auf eine App und „trackte“ meine Kalorien. Welche Kalorien? Die vom Salatblatt, der Tomate und ab und an von einem Stück Brot. Ich „durfte“ (zumindest mein Kopf hat es mir nicht anders erlaubt) nie mehr zu mir nehmen, als ich beim Sport verbrannt habe. Ansonsten war ich nur deprimiert, sauer oder hab ein zusätzliches Workout gemacht.
Ich wusste von jedem Nahrungsmittel die Kalorienanzahl, ich nahm kein Salz und keinen Süßstoff zu mir, da es nur den Heisshunger anregen würde. Ob es geschmeckt hat? Damals habe ich mir eingeredet ja. Heute weiß ich, dass es nicht so sein kann. Heute weiß ich auch, dass meine Art und Weise zu leben ungesund und gesundheitsschädlich war. Dünn bin ich geworden, ja. Aber das war es auch. Dünn. Knochen und ein bisschen Haut drüber. Schöne Rundungen? Fehlalarm. Glücklich? Fehlalarm. Ich war dauernd nur am frieren, mein Steißbein tat beim Sitzen weh, meine Haare fielen aus und ich war immer schlecht drauf. Vor allem wenn es um das Thema essen ging, hätte ich einen Krieg beginnen können.
Ich bin froh und stolz diesen Absatz in der Vergangenheit schreiben zu können! Wie ich da wieder rauskam und so weiter ist eine andere, lange Geschichte. Wenn es euch interessiert, lasst es mich wissen und ich verfasse dazu eigenen Post. In diesem Beitrag möchte ich aber auf dieses Zählen eingehen.

Leben statt zählen

Eine Frage: Woher wisst ihr, dass die Zahl XY genau die richtige Anzahl an Kalorien sein soll. Woher wisst ihr, dass das Stück Brot, der Riegel, das Müsli genau die Nährwerte hat, die auf der Verpackung stehen. Woher wisst ihr, dass eure Kalorientracker beim Sport genau richtig zählen? Das sind alles nur grobe Annahmen und ich bin mir sowas von sicher, dass die meisten von den vermehrt jungen Menschen, die ihre zugeführten und verbrauchten Kalorien festhalten, viel zu wenig essen. Als Beispiel: Wie unplausibel klingt es, dass ein Mädchen, das 5-6 mal pro Woche Sport macht, bei einer Kalorienanzahl von 1600 kcal zunehmen soll? Denkt bitte einmal rational und in Ruhe darüber nach.
Mein ganze Familie ist bei weitem nicht so sportlich wie ich, auch ein Großteil meines Freundeskreises nicht. Wie sie täglich essen? Normal: Müsli oder Brote zum Frühstück, Nudel, Fleisch/Fisch mit Kartoffel oder Reis zu Mittag, am Abend belegte Brote und zwischendurch auch Obst, Schokolade, mal eine Cola oder auch nochmal ein Gebäck. Wie sie aussehen? Gesund, glücklich und bei weitem alles andere als mollig, dick oder irgendwas in die Richtung! Und dann sehe ich, im krassen Gegensatz dazu, sehr sportliche Mädchen, die sich schon zu Mittag bei ihrem Reis zwei Mal überlegen, ob dieser in den Kalorienbedarf des Tages passt.
Das kann doch bitte nicht gesund sein!

Also hört damit auf und hört auf euren Bauch!
Wenn er voll ist, dann zeigt euch euer Körper das schon. Ihr braucht keine Angst haben!
Wenn die Party mit Chips, Schokolade und vielleicht auch Alkohol mal ein bisschen ausartet, ist das auch okay. So ist das Leben – voller Überraschungen eben!
Ihr mochtet in der Schule Mathe schon nicht bzw es wahr eure schwächste Materie? Warum seid ihr dann jetzt so auf Zahlen fixiert? Weg mit den Zahlen und ran an den Genuss.
Lernt euch zu lieben, wie ihr seid! Lernt euer Leben zu schätzen! Genießt das, was ihr habt. Schätzt euch glücklich!
Aber bitte, bitte hört auf, euch selbst zu bestrafen und einzuschränken!
In diesem Sinne genieße ich jetzt meinen Kakao mit ein paar Stückchen Schokolade.

Ich möchte noch erwähnen, dass es sich bei diesem Beitrag um meinen subjektiven Standpunkt handelt und sich dieser natürlich nicht verallgemeinern lässt! Ich freue mich über Feedback – sei es Zustimmung, sei es eine andere Ansicht! Also nicht lange zögern, sondern die Tastatur nutzen.

leben statt zählen

You Might Also Like

63 Comments

  • Reply
    Jule
    12 Juni 2016 at 3:35

    Mir hat der Beitrag wirklich sehr gut gefallen und würde mich freuen wenn du über das Thema wie du am Anfang schon gesagt hast auch noch einen zusätzlichen Beitrag schreiben würdest ?

    • Reply
      valentinaballerina
      12 Juni 2016 at 20:38

      liebe Jule, danke für deinen lieben kommentar! Werde das mit dem extra Posting beachten und mir notieren! 🙂

  • Reply
    Larissa
    12 Juni 2016 at 5:30

    Liebe Valentina
    Ein echt toller und aufschlussreicher beitrag den du mit uns teilst, ich hoffe sehr, dass er môglichst viele erreicht, die in der situation stecken oder gesteckt haben oder kurz davor sind. Ich kann das absolut vertreten, was du sagst da ich vor einigen jahren selbst in der situation war. Von da her kann ich auch sagen, das war absolut nichts für mich, klar hat es erfolge gebracht, anfangs, bis es mich verrückt gemacht hatte und nur geschadet anstatt irgendwie geholfen. Mich würde ein weiterer post dieser art sehr interessieren, ich finde es immer spannend, wie andere den weg raus aus dem zählen und rein in das leben geschafft haben.
    Grosses Dankeschön für deine offenheit und grüsschen, Larissa

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:22

      Liebe Larissa, ich bin froh, dass du ebenfalls darüber hinweg bist! ein beitrag wird definitiv noch folgen, vielleicht auch mehr davon 🙂 ganz liebe Grüße und danke für das wahnsinnig nette feedback von dir :*

  • Reply
    Christina
    12 Juni 2016 at 9:37

    Liebe Valentina,

    ich gebe dir toootal recht. Habe auch eine (so denke ich) ähnliche Vergangenheit wie du durchgemacht mit studenlangem Sport und Essen-Tracken.
    Irgendwann (mit seeehr niedrigem Gewicht und dauerhaftem schlecht drauf sein) hats auch bei mir Klick gemacht und hab damit aufgehört… muss aber auch sagen, dass es ein langer und schwieriger Weg ist davon loszukommen, da man immerhin schon „süchtig“ danach ist!
    Bin aber froh das alles hinter mir gelassen zu haben – man wird definitiv 1000x glücklicher ohne Zahlen und zählen 🙂

    Liebe Grüße und mach weiter so! 🙂
    Christina

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:20

      ich gebe dir bei allem recht! Aber jeder noch so kleine Schritt in die Gegenrichtung ist schon – anders gesehen – wieder ein großer schritt :)))
      Und danke für das Kompliment:D LG

  • Reply
    Sinje
    12 Juni 2016 at 9:45

    Ein wirklich toller Beitrag, der mich persönlich zum nachdenken anregt! Super schön geschrieben!! Ich finde du hast da total recht, man muss sich ja vorstellen, dass man sein restliches leben trackt.
    Über einen weiteren blogpost zu dem Thema würde ich mich freuen 🙂

    • Reply
      valentinaballerina
      12 Juni 2016 at 20:38

      vielen, vielen lieben dank für das tolle feedback! Bedeutet mir wirklich sehr, sehr viel ! ich werde, da die anfrage so groß ist, definitiv noch mehr darüber berichten :)) <3

  • Reply
    Sara
    12 Juni 2016 at 10:08

    Zuerst mal hoffe ich, dass du mit diesen tollen Blogeintrag viele Mädchen zum nachdenken anregst, leider muss ich auch sagen dass ich eine zeit lang Kalorien gezählt habe, ich dachte mir damals dass ich so vielleicht glücklicher sein werde, jedoch ist das Gegenteil eingetreten, ich war nur noch unglücklich und wollte mir noch alleine sein, damit ich alles unter Kontrolle habe, zum Glück habe ich so toll Freunde die mich wieder zur Vernunft gebracht haben ?? jetzt genieße ich mein Leben in vollen Zügen und bin verdammt freu, dass ich von dieser kalorienzählerei weggekommen bin. ?

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:19

      das ist SOSOSOOOO schön zu hören! wirklich, sowas freut mich einfach so sehr! Ich hoffe auch, dass du in zukunft das leben einfach genießen kannst – mit allen höhen und tiefen, die es mit sich bringt :*

  • Reply
    Florentine
    12 Juni 2016 at 10:28

    Hallo liebe Valentina,
    Super wichtiger Blogpost. Mir ging es lange Zeit ganz genau so wie dir, weshalb ich mich sehr gut in deinen Standpunkt hineinversetzen kann.
    Glück und Zufriedenheit (und um das geht es ja letztendlich im Leben), findet man nicht in einer perfekt definierten Figur oder einer Art Dauer-Diät und Restriktionen. Viele glauben aber genau das, Social Media vermitteln einem ja auch in gewisser Weise das Bild, dass man glücklich ist, wenn man Anerkennung erhält, scheinbar perfekt ist usw….
    Glücklicherweise gibt es sowas wie Familie und Freunde, die einem zeigen was wirklich wichtig ist und wofür es sich lohnt zu leben.
    Leben statt zählen, du sagst es 🙂 ??

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:27

      Ja, ohne Familie und Freunde wäre es bei mir um einiges schwerer gewesen. ich finde toll, dass du ebenfalls darüber hinweg bist, aber andererseits so traurig, dass es so vielen gleich geht bzw mal so gleich ging! 🙁
      Aber vielen lieben dank für den kommentar 🙂

  • Reply
    Anna
    12 Juni 2016 at 10:36

    Liebe Valentina
    VIELEN VIELEN DANK für diesen post. Du triffst es perfekt auf den Punkt und hast all das so wunderbar in Worte gefasst, was mir schon Monate durch den Kopf schwirrt und mein Leben schlimmerweise momentan weniger lebenswert macht. BITTE BITTE BITTE erzähle auf snapchat wie du es geschafft hast davon loszukommen oder schreib darüber oder irgendwas ich wäre dir so so dankbar dafür. Ich hoffe du kannst zumindest teilweise bei den Leuten was bewegen im Kopf ich frage mich selbst immer wozu ich das eigt alles mache und finde es schrecklich wie penibel manche wirklich tracken und du hast Recht, die „normal“ Esser sehen tatsächlich überhaupt nicht großartig anders aus von der FIgur, das ist ja der Witz. Du bist super und mach weiter so und danke dass du es geschafft hast das alles so auf den Punkt zu bringen

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:28

      DANKE ANNA! So wahnsinnig lieb von dir, dass du mir diesen kommentar hinterlassen hast!!ich werde definitiv noch mehr darüber berichten und hoffentlich kann ich dann auch einigen helfen, denen es nicht so gut geht! 🙂

  • Reply
    Nina
    12 Juni 2016 at 10:54

    Erstens einmal, toller Post! Danke, dass du auf ein Problem eingehst, sehr viele junge Mädchen betrifft. Dazu muss ich mich leider auch dazu zählen. Ich hab vor ca. einem Jahre begonnen mit einer App meine Kalorien zu tracken, aus dem eigentlich Grund um zuzunehmen, da ich während meiner Maturavorbereitungsphase einiges abgenommen hatte, aber das hat alles andere als gut funktioniert. Als ich teilweise gesehen hab „Oh nein, die Nüsse haben ja viel Fett“ oder „Oh Gott, eine Banane hat um die 15g Zucker?“ habe ich mich dann bei sogar eigentlich gesunden Dingen wie Obst und eben Fetten total eingeschränkt, weil ich immer Angst hatte meinem Körper damit zu schaden und so bin ich täglich meist nur auf eine Kalorienzahl von 1400-1600 gekommen, was bei meiner Größe und meinem Stoffwechsel (ich war immer schon schlank) eindeutig zu wenig war. Im Endeffekt hab ich noch mehr abgenommen.
    Mittlerweile hab ich aufgehört diese App zu benutzen, merke aber, dass ich immer noch in diese Gedanken zurückfalle, einfach weil ich mittlerweile weiß, was wie viel Fett, Zucker, etc. hat. Das Zunehmen fällt mir leider immer noch sehr schwer und ich fühle mich im Moment auch eher unwohl in meinem Körper weil ich mich viel zu knochig und dünn finde. Ich würde mich total über eine Post freuen in dem du uns berichtest wie du es geschafft hast, aus dieser Situation wieder rauszukommen.
    Aber deine Worte zu lesen und mich darin selbst zu erkennen hat mir auf jeden Fall schon Mal einen Schritt weitergeholfen.
    Danke und schönen Sonntag noch!
    Liebe Grüße, Nina

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:29

      liebe nina, zunächst einmal wünsche ich dir alles gute und ganz viel glück, dass du dich einfach bald wieder wohl und gesund in deinen körper fühlst! Glaub mir, wenn du schon einmal den willen dazu hast, dann ist ein wahnsinnig großer schritt getan! 🙂
      Ich werde noch weitere Posts darüber schreiben und hoffe, dass ich dir dann auch etwas weiterhelfen kann!
      Noch einmal danke und dickes bussi!

  • Reply
    Sandro
    12 Juni 2016 at 11:14

    Die Katze ist süß 😉

  • Reply
    Stephanie Drexler
    12 Juni 2016 at 12:57

    ganz ganz toller Beitrag, Valentina! Ich ertapp‘ mich selbst oft dabei, wie ich überlege ob ich nicht besser weniger essen sollte, aber dafür liebe ich essen einfach viel zu sehr 🙂
    x Stephi
    https://stephidrexlerdotcom.wordpress.com/

  • Reply
    Stephanie Drexler
    12 Juni 2016 at 12:58

    ganz ganz toller Beitrag, Valentina! Ich ertapp‘ mich selbst oft dabei, wie ich überlege ob ich nicht besser weniger essen sollte, aber dafür liebe ich essen einfach viel zu sehr 🙂
    x Stephi
    https://stephidrexler.com/

    • Reply
      valentinaballerina
      12 Juni 2016 at 20:37

      stephi <3 bin froh, dass du aber dann doch wieder so denkst und es einfach genießt! das ist so wichtig!! und vor allem siehst du TOP aus!!! 🙂

  • Reply
    Claude
    12 Juni 2016 at 13:58

    Respekt für deine Ehrlichkeit und ich bin froh, dass ich eine Valentina kenne, der ich auf Snapchat zusehen kann, wie sie das Essen genießt und glücklich ist! Ich bin stolz auf dich, dass du diesen Zwang abgelegt hast und eine viel realistischere Perspektive auf die ganze Sache hast. Du hast Recht, dass es zu Viele da draußen gibt, die zwanghaft viel zu wenig essen wollen und sich ihr Leben durch Kalorien tracken unnötig zur Last machen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Menschen wie DU zeigen, dass man nicht dick wird, wenn man viel / normal isst- vor allem wenn man Sport macht.
    Wie duallerdings vielleicht weißt tracke ich auch, ich zähle mich aber nicht zu dieser Zielgruppe die du hier beschreibst und deswegen bin ich auch der Meinung, dass man Kalorien tracken nicht gleichsetzen sollte mit einer Essstörung oder einem Zwang. Für manche ist tracken auch einfach nur ein Hilfsmittel, um – eben gerade wenn man viel Sport macht- sich bewusst macht, wieviel man von was essen sollte 🙂 Aber bei einer Sache stimme ich dir 100% zu: Leben statt Zählen, im Urlaub, über Weihnachten oder so, sollte man dann doch nicht zählen sondern ESSEN und genießen !!:)

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:32

      claude!
      Danke einmal für den lieben kommmentar und die lieben worte!
      Ich wollte es auch nicht komplett verallgemeinern, deshalb habe ich – zumindest wollte ich es so – nie „alle“ sondern die „meisten“ im beitrag verwendet. wenn ich es irgendwo einmal verallgemeinert habe, dann war das definitiv nicht meine absicht.
      Ich weiß, dass es DIR zum beispiel gut geht und du eine fitte maus bist. aber, wie du auch bei meinen kommentaren hier siehst, gibt es viele, die das leider nicht so ganz im griff haben – leider!
      Aber danke für das feedback und falls ich es echt verallgemeinernd geschrieben habe, war das nicht meine absicht ! 🙂

  • Reply
    Polina
    12 Juni 2016 at 17:00

    Hallo! Da bin ich wieder? Dieses Thema ist wirklich wichtig! Ich habe das auch gemacht… Das Leben war niemals so grau und langweilig. Es so gut, dass du dieses Thema angesprochen hast! Vielleicht beginnen einige Mädchen und Frauen zu leben. Weil wenn man so „zählt“, lebt man gar nicht. Es ist wie ein grauer Traum. Man existiert, aber er spürt das Leben nicht.

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:21

      mit grau und traum hast du komplett recht!!! und ich hoffe, dass ich wenigstens einigen helfen kann, das würde mir wirklich wahnsinnig viel bedeuten ! Und ps: Ich freue mich immer wieder von dir zu lesen <3

  • Reply
    Evilein
    12 Juni 2016 at 17:18

    Der Post ist wirklich sehr gut geschrieben! Leider so wahr und ziemlich traurig wie es in der heutigen Gesellschaft zugeht 🙁
    Würde mich sehr interessieren wie du es aus diesem zwanghaften Leben rausgeschafft hast!! 🙂
    Ps.: ich finde deinen Blog und dein IG Profil generell seeeehr toll 🙂 🙂 weiter so!

    • Reply
      valentinaballerina
      12 Juni 2016 at 20:43

      danke evelyn für die komplimente zu meinem Blog und zu meinem IG Profil! 🙂 Ich werde darüber natürlich auch noch einen, oder vielleicht auch mehr, blogposts darüber schreiben!! :))

  • Reply
    Michelle
    12 Juni 2016 at 17:33

    Toll geschrieben! Ich stimme dir vollkommen zu! Ich hatte selbst mal eine solche Phase, in der sich alles nur ums Essen und den Sport gedreht hat, völlig krank. Deshalb würde mich deine Geschichte zu dem Thema auch interessieren 🙂

    • Reply
      valentinaballerina
      12 Juni 2016 at 20:42

      danke liebste michelle! Ich hoffe, dass du auch über das ganze in der Vergangenheit reden kannst und dass es dir jetzt wieder gut geht! Werde definitiv darüber schreiben! 🙂

  • Reply
    Antonia
    12 Juni 2016 at 19:45

    Liebe Valentina, ein sehr gelungener Post ! Ich finde man merkt Vorallem in deinen Snapchat Storys wie wichtig dir Genuss ist und wir sehr du das Leben geniest ! Bist echt ein klasse „Vorbild“ ? Hab einen schönen Abend 🙂 ps. Wegen dir kann ich nicht mehr ohne süsen cottage cheese einschlafen ?

    • Reply
      valentinaballerina
      12 Juni 2016 at 20:39

      antonia meine liebe! Haha erstmal freut es mich, dass du jetzt ebenfalls so auf cottage cheese stehst! 😀 und danke für deine netten worte! Es bedeutet mir echt viel , wenn du dir, sowie auch die anderen, die zeit nehmt, zu kommentieren und mir so ein liebes feedback zu hinterlassen!!!! 🙂

  • Reply
    Sandra Slusna
    12 Juni 2016 at 20:24

    Super motivierender Post Valentina, echt danke dafür, du bist soooooo unglaublich toll 😀 Weiter so 😀
    http://www.shineoffashion.com/

  • Reply
    Selina
    12 Juni 2016 at 21:13

    Wirklich schön geschrieben. Wie recht du einfach hast, wie normal sich die Leute alle ernähren und nicht zunehmen aber die jungen, zumeist dünnen Mädchen meinen Kalorien zählen zu müssen.
    Mich würde wirklich interessieren wie du da wieder rausgekommen bist.
    Und nebenbei, wo hast du diese wunderschöne Jacke her?
    Liebe grüße

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:18

      Danke liebe Selina! Der Beitrag kommt bestimmt. Die Jacke ist von Bershka :*

  • Reply
    Uljana
    12 Juni 2016 at 21:38

    Ein sehr mutiger und gleichzeitig motivierender Apell an all uns Frauen hier?Vielen Dank dafür!Ich freue mich über deine Fortsetzungen, deinen Weg aus der Zahlenfalle raus, zu lesen.Deine Uljana

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 20:18

      vielen dank liebe Uljana! 🙂 Ein „Folgebeitrag“ kommt bestimmt 🙂

  • Reply
    Anna
    13 Juni 2016 at 23:07

    Echt toll geschrieben und auf den Punkt gebracht! Mit sich selber und dem Essen im Reinen zu sein ist so wichtig und einfach ein großartiges Gefühl. Hat aber auch bei mir einige Jahre gedauert bis das soweit war. Ich hoffe du erreichst ein paar Menschen mit deinen Worten!

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Juni 2016 at 23:54

      vielen dank liebe ann!!! ich bin froh, dass du ebenfalls darüber hinweg bist und es dir jetzt gut geht! Und ja, hoffentlich kann ich wenigstens ein paar damit helfen! 🙂

  • Reply
    Tamara
    14 Juni 2016 at 11:09

    Es macht mich immer so glücklich, Menschen zu sehen, denen es genauso erging wie mir. Nun ja, nicht „genauso“, aber mindestens ähnlich. Ich kann mich deiner Meinung nämlich nur anschließen! Ich habe früher abartig viel Sport gemacht, nach dem Essen noch mindestens 200 Hampelmänner um die Shrimps zu verbrennen die in meinem Salat drin waren. Meine 25g Haferflocken in der früh haben mich irgendwann wirklich „satt“ gemacht. Vielleicht habe ich es mir auch nur eingebildet. Ich war auch krank, dünn, nicht schön. Mein Freund hat mir vor ein paar Tagen gesagt, dass ich immer ausgerastet bin, wenn er gesagt hat, ich soll mehr essen – daran kann ich mich gar nicht erinnern. Ich habe damals zwar keine Kalorien gezählt, habe trotzdem aber immer gegoogelt wie viel Fett was hat, wieviele Kalorien dieses und jenes hat. Das tracken hat bei mir begonnen, als ich gesund werden wollte. Am Anfang bin ich draufgekommen, dass ich vielleicht 600kcal täglich zu mir genommen habe. Heute, zwei Jahre später, tracke ich immer noch, ABER nicht, weil ich unter den 1200 kcal bleiben möchte, sondern weil ich ohne dem tracken einfach viel zu wenig essen würde. Ich habe es mal ohne versucht, und habe wieder abgenommen. Wenn ich Pizza, Süßigkeiten, Kuchen esse oder frühstücken gehe, dann tracke ich an dem Tag nicht. Ich mag es zB nun mal nicht, Öl in meinem Salat zu haben, das schmeckt mir einfach nicht. Ich mag es auch einfach mehr, wenn meine Ofenpommes trockener werden, deswegen verwende ich da auch kein Fett. Aber so schmeckt es mir nun mal am meisten. Ich habe auch eine Polar Uhr, am Anfang habe ich sie jedes mal verwendet, und jedes Training ohne dieser Uhr empfand ich als unnötig. Heute verwende ich sie nur ab und zu um meinen Puls zu beobachten, weil ich es interessant finde, wie schnell er hinaufspringt, sobald es wärmer ist. Die Uhr kommt vielleicht zwei mal im Monat bei mir zum Einsatz, heute bin ich nicht mehr so versessen auf die Zahlen darauf. Ich habe es „from skinny to fit“ geschafft, habe auch 4 Blogposts darüber verfasst, und bin froh, wenn ich höre, dass ich andere motiviere. Ich liebe mein tägliches Stück Kuchen und meine Schokolade. Wir müssen unser Leben lieben, schließlich haben wir nur eines, und es ist VIEL zu schade, nicht das ganze Essen zu essen, dass uns unser Leben bietet. Auf Instagram habe ich ein Bild mit einem Croissant, Kaffee, Butter und noch einem Gebäck gesehen. In der Bildüberschrift stand etwas mit „gönnen“. Das einzige woran ich gedacht habe war „Hä? Wieso „gönnen“, ist das nicht normal mal so zu frühstücken?“. Warum ist so ein Frühstück „unnormal“, ein „Cheat“ oder sonst etwas. Ich könnte noch ewig weiterschreiben haha
    Dein Post ist unheimlich toll, ich hoffe, dass ihn Menschen lesen werden, die bei den Kalorien hängen geblieben sind, und sich denken „So will ich auch leben“, ohne Stress, ohne sich Gedanken zu machen – einfach leben.
    So etwas motiviert einfach unheimlich, danke dafür. Und danke dass ich hier meinen Senf da lassen kann und mein Herz ausschütten kann, weil ich dich zu 1000000% verstehe! 🙂

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    • Reply
      valentinaballerina
      14 Juni 2016 at 16:25

      WOW! Danke – tausend dank liebe Tamara!
      Voll der einfühlsame Kommentar, du hast es so gut beschrieben – einerseits wie die Situation war, andererseits, wie es dir jetzt geht und du es rückblickend siehst! Ich finde es toll, dass du es so weit gebracht hast und jetzt auch anders darüber denken kannst! Ich hoffe, dass sich deinen Kommentar ebenfalls viele Menschen hier durchlesen! 🙂
      Danke! Ganz liebe Grüße :*

  • Reply
    Laura
    15 Juni 2016 at 0:28

    Liebe Valentina!

    Das hast du sehr nett und total richtig ausgedrückt!
    Wie du weißt befasse ich mich in meinem Leben mit sehr vielen Zahlen & Mathe war auch absolut immer mein Fach 😉 ABER was Essen angeht, da zählt für mich nur eines, nämlich das Gefühl! Ich wiege meine Portionen nicht ab (jetzt mal abgesehen von Nudeln, wo ich sonst wirklich maßlos übertreibe & wegwerfen will ich nun auch nichts!) und ich bin die absolut größte Niete wenn’s darum geht, wie viel Kalorien was hat bzw ob denn das viel ist!
    Ich liebe es Sport zu machen & da interessieren mich die Zahlen dann auch wieder, aber absolut nicht die Kalorien, sondern meine Entfernungen beim laufen, meine Bestzeit gelaufen usw.
    Ich esse auch immer auf was ich Lust habe, hab noch nie auch nur versucht zu zählen, wie viel Kalorien ich am Tag zu mir nehme und kann das auch absolut nicht einschätzen.. Natürlich gibt es Momente, in denen ich mir denke: boah ein paar kg weniger wären schon wieder gut, aber dann motivier ich mich einfach selbst zu einem gesünderen Lebensstil und lass vielleicht mal jeden 2. Tag meine Schokolade zum Kaffee weg.. Und weißt du was, selbst das find ich schon doof, denn meiner Meinung nach kann man alles mit Maß und Ziel genießen sofern es einem dabei gut geht! Ich find das soo toll, wie offen du über dieses Thema redest & dass du es ansprichst.. Social Media verbreitet jungen Mädchen einfach immer noch soo ein falsches Bild von einem „Ideal“ was es meiner Meinung optisch schön überhaupt nicht gibt, denn jeder ist anders, hat seine Schwächen und Stärken und das ist auch gut so, denn das macht das Leben spannend und lebenswert und zu dem was wir sind – viele verschiedene Menschen, jeder auf seine Weise wunderbar 🙂

    Bussi

    Lauxi

    • Reply
      valentinaballerina
      15 Juni 2016 at 14:48

      Laura du liebe! Danke für diesen ausführlichen Beitrag – hat mi echt gfreut, dass zu lesen ! 🙂 Dass du top aussiehst und zuckersüß bist, hab i dir eh schön öfters gsagt und kann i nur mit tausenden Rufzeichen unterstreichen! 🙂 I will einfach, dass viele junge (vorallem) Mädchen die kostbare Zeit des Lebens, vor allem wenn man so jung is, genießen! Zurück kriegt man die Zeit nämlich nicht mehr!Danke noch einmal, dickes bussi <3

  • Reply
    Valerie
    15 Juni 2016 at 13:36

    Liebe Valentina, ich finde es auch toll, dass du dir Zeit genommen hast und über so ernste Themen schreibst und auch persönlich den Mut hast von deiner eigenen Vergangenheit zu erzählen… ich hbe zwar auch vor ein paar Jahren die Low-Carb Diät gemacht und mein Essen und den Sport in eine Fitnessapp eingetragen und ich muss sagen mir tat es realitv gut… weil ich dafurch gesehen habe, dass man von gesundem Essen sehr viel mehr essen kann als ich erwartet hätte… ich hatte mehr Energie und mir wurde bewusst welche ungesunden oder fertigen Lebensmittel ich vorher eigentlich konsumiert habe und was genau die Inhaltsstoffe waren. Ich habe dann trotzdem nach ein paar Monaten aufgehört weil es doch viel Zeit in Anspruch nimmt dauernd sein Essen einzutippen und ich auch gemerkt habe, dass es schnell in die falsche Richtung und zwanghaft gehen kann. Aber seit dem achte ich viel mehr auf gesundes Essen 🙂 ich war nie unzufrieden mit meinem Gewicht oder hatte eine Essensstörung aber ich kämpfe leider mit einer Angatstörung und schweren Depressionen… für mich ist es oft schon schwer überhaupt den Tag starten zu wollen und es kostet jeden Tag sehr viel Kraft trotz professioneller Hilfe. Was mir mittlerweile hilft sind genau solche Blogeinträge von jungen Mädchen wie dir… denn sie zeigen, dass nicht alles perfekt ist. Das Instagram nur Momentaufnahmen sind und die schönsten Seiten des lebens dokumentieren und jeder auf seine Art und Weise seinen eigenen Kampf kämpft! Das motiviert mich oft nicht aufzugeben. Danke dafür und mach weiter so! Würde mich über Posts solcher Art sehr freuen. Liebe Grüße, Valerie

    • Reply
      valentinaballerina
      15 Juni 2016 at 14:45

      Allerliebste Valerie, dein Kommentar hat mich gerade so gerührt! Ich hoffe von Herzen, dass es dir bald besser geht und dass du deine Krankheit besiegst! Bitte, bitte versprich mir, dass du nie die Hoffnung aufgibst, auch wenn es noch so dunkel scheint! Ich danke dir für deine lieben Worte und deine Zeit! Dein Kommentar bedeutet mir wirklich sehr viel und es wird in Zukunft definitiv auch mehr darüber zu lesen geben! Liebe Grüße, Valentina

      • Reply
        Valerie
        15 Juni 2016 at 15:03

        Ohhh danke liebe valentina für deine liebe Antwort! So toll, dass du dir die Zeit nimmst jedem ausführlich zu schreiben. Ja ich werde es versuchen! 🙂 leider kosten die dunklen Zeiten auch Freundschaften und dann muss man wieder alleine und bei 0 anfangen… ich hoffe, dass in Zukunft noch mehr Menschen so ehrlich schreiben und mehr Realität auf social-media Kanälen gezeigt wird, denn das schlimmste Gefühl ist es wenn man denkt man ist alleine mit solchen Problemen. Alles Liebe!

        • Reply
          valentinaballerina
          15 Juni 2016 at 16:25

          Ich schätze es so sehr, dass ich so viele kommentare bekomme – lese mir jeden durch und versuche auch so gut wie nur möglich zu antworten!!! das mit den freundschaften kenn ich leider auch, eine handvoller leute waren stets an meiner seite – wahrscheinlich waren das auch dann die richtigen leute! 🙂 Alleine bist du niemals <3 Alles, alles gute <3 <3 <3

  • Reply
    Lena
    15 Juni 2016 at 19:06

    Liebe Valentina,
    was für ein toller Beitrag ! Theoretisch sehe ich es wie du, nur leider bin ich noch nicht so weit, den Schritt zu gehen, den du gegangen bist ! Aber dein Text inspiriert mich wirklich sehr und hat mich mal wieder zum Nachdenken angeregt .. Mich würde ein Post, über deinen Weg „Raus aus dem Zählen“ wirklich interessieren. Einfach um zu sehen, wie andere es schaffen.
    Liebe Grüße
    Lena

  • Reply
    Sophie
    16 Juni 2016 at 14:22

    Ich „verfolge“ deine Snapchat Geschichte jetzt schon ein Weilchen und wusste zuerst auch nicht, warum dir dieser Beitrag sooo wichtig war. ABER als ich ihn mir dann durchgelesen habe, konnte ich keinen klaren Gedanken fassen. WOW – WOW – WOW!!! Ich bin auch dran, so einen ähnlichen Beitrag demnächst zu veröffentlichen. Du sprichst mir direkt aus der Seele – ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob ich ihn dann tatsächlich hochladen soll (: …
    Manchmal muss ich zugeben, achte ich schon, wie viel ich von wo esse. Aber da ich nichts an meinem Essen so richtig umstellen kann und will, achte ich nicht so auf die Zahlen. Das würde mich nur wahnsinnig machen; alles abzuzählen, zu schauen, wie viel kcal es hat, usw…

    FETTER DAUMEN nach oben, für diesen gelungenen Beitrag!!!
    Alles Liebe weiterhin :),
    xoxo madamesunshy

    • Reply
      valentinaballerina
      17 Juni 2016 at 0:41

      meine liebe – vielen, vielen lieben dank für diesen tollen und ausführlichen kommentar! Es freut mich wirklich zu lesen, dass du merkst, wie viel mir dieser beitrag bedeutet und auch weshalb!!! ich finde, du sollst ihn hochladen – ABER wenn du dir wirklich komplett unsicher bist, dann lass es lieber sein. aber hör da einfach auf deinen bauch ! :))

  • Reply
    Lisa
    17 Juni 2016 at 10:19

    Sehr, sehr schöner Post! Ich hab selber lange Probleme mit dem Essen gehabt, genau wie du sie auch beschreibst und würde auch leider noch nicht sagen dass ich komplett davon weg bin, aber ich bin auf einem guten Weg. Blogger und Menschen wie du zeigen mir jeden Tag, dass man auch mit „normalem“ Essen und ohne Kalorien oder Makros zu zählen hübsch und schlank sein kann. Außerdem kommt es ja nicht darauf an den perfekten Traumkörper oder Size 0 zu haben! Danke deshalb für diesen Post und ich würde mich sehr über einen weiteren Post darüber freuen, wie du da raus gekommen bist und ob du momentan „intuitiv“ isst und so 🙂

    • Reply
      valentinaballerina
      17 Juni 2016 at 17:23

      liebe lisa, vielen dank für deine netten worte zu meinem post 🙂 ein weiterer folgt natürlich :***

  • Reply
    Julia
    17 Juni 2016 at 20:29

    Ich bin ja eigentlich ein stiller Leser aber da ich zu den Thema auch was beizutragen habe dachte ich Ich werde etwas aktiver. Ich habe selbst 4 Jahre Anorexia Nervosa und bin erst 14 Jahre alt. Ich bin nun auf dem Weg der Besserung ind habe nur die Nase voll von sowas! Du spricht mir 100% aus der Seele und ich stimme dir auch total zu. Leider zähle ich noch Kalorien damit ich auch genug esse. Sehr sehr sehr schöner Beitrag! Mach weiter so??

    • Reply
      valentinaballerina
      18 Juni 2016 at 9:59

      das bricht mir das herz, sowas zu lesen. vor allem bei deinem zarten, jungen alter 🙁 dein körper ist viel zu wertvoll, du viel zu einzigartig, um deine zeit mit dieser krankheit zu verschwenden!!! ja, es ist wirklich eine verschwendung und bringt NICHTS positives!! Pass auf dich auf und alles gute für die Zukunft <3

  • Reply
    Lena
    19 Juni 2016 at 9:36

    Du solltest auf jeden Fall noch einen Beitrag dazu schreiben, man kann dazu gar nicht genug schreiben um anderen zu helfen ? Auch ich habe das alles schon hinter mir und endlich meine „Lebensfreude“ wieder gefunden. Und weil ich will, dass das auch andere schaffe habe ich extra einen Blog gegründet http://www.tschuessana.wordpress.com um anderen zu helfen. Wie gesagt man kann gar nicht genug darüber schreiben, damit auch andere endlich verstehen, dass es das alles nicht wert ist ist! Leben ist so viel schöner als zählen oder sich wegen jedem Gramm das man ist verrückt zu machen!
    Lg Lena

    • Reply
      valentinaballerina
      19 Juni 2016 at 11:20

      Danke liebe Lena für das tolle feedback! Wie gesagt, es wird sicher mehr dazu kommen :)))) LG

  • Reply
    Birgit
    21 Juni 2016 at 23:35

    Klasse Post! ? dem ist wirklich nichts hinzuzufügen. Bin absolut deiner Meinung. ?

  • Reply
    Lachen - Valentina Ballerina
    24 Juni 2016 at 21:15

    […] habt euch in diesem Beitrag mehr Einträge zu diesem Thema gewünscht, also schreibe ich auch darüber. Es ist nicht einfach […]

  • Reply
    veg.fruitia
    6 Juli 2016 at 9:04

    Ein wirklich toller Beitrag Valentina!
    Ich erkenne mich (leider) sehr sehr gut wieder. Super, dass du da raus gekommen bist und deine aktuelle Einstellung dazu, ich finde es auch immer sehr motivierend dir auf Snapchat zu folgen und zu sehen, was du so am Tag isst, halt eben genau nach diesem Motto!
    Hast du mal seit du nicht mehr zählst einmal deinen Tag getrackt um zu sehen wie du jetzt isst oder interessiert dich das ganz und gar nicht mehr?

    Liebe Grüsse veg.fruitia

    • Reply
      valentinaballerina
      11 Juli 2016 at 9:51

      Danke meine Liebe!
      Nein, ich zähle absolut nicht mehr. Das ist mir viel zu mühsam bei den ganzen sachen, die ich tagtäglich verspeise 😀 Alles Liebe, Valentina

  • Reply
    Zurück zum Ursprung - Valentina Ballerina
    17 Juli 2016 at 19:36

    […] auch in den anderen Beiträgen „Leben statt zählen“ und „Lachen“ will ich euch nur Mut zusprechen. Viele glauben an euch und an […]

  • Reply
    Julia
    28 August 2016 at 18:14

    Liebe Valentina! Dein Beitrag hat mich wirklich berührt! Danke, wirklich Danke! Ich glaube, dass du mit diesem Artikel wirklich vielen Frauen aus der Seele sprichst die sich Tag für Tag quälen, nur um in ein Ideal zu passen. Was wirklich zählt, die Lebensqualität, verschwindet dabei leider vollkommen aus dem Fokus. Ich finde es echt toll, dass du so ehrlich über deine Geschichte erzählst, ich denke, dass du damit ganz vielen Menschen Mut machen kannst, dass es da draußen ein besseres und schöneres Leben gibt, ein Leben, dass sich nicht auf das zählen von Kalorien beschränkt. Ein Leben das Wert hat nämlich den Wert der Lebensqualität, den Wert von Freude, Spaß und Lust! Vielen Dank für diesen ehrlichen und mutmachenden Artikel! LG Julia

    • Reply
      valentinaballerina
      28 August 2016 at 20:18

      Julia! Ich sag dir danke! Das hat mich gerade so glücklich gemacht, dass du es komplett gleich siehst, wie ich! Ich bin froh, dass sich mein Leben in die richtige Richtung weiterentwickelt hat und ich würde mein momentanes Ich und mein momentanes Bewusstsein nie, nie, nie wieder hergeben wollen :))) <3

    Leave a Reply