Fashion Life and Thoughts Lifestyle

Mehr als nur ein Outfit

Selbstbewusstsein durch Kleidung

Kleider machen Leute, wer kennt dieses Sprichwort beziehungsweise diese Novelle von Gottfried Keller noch? Viele wahrscheinlich. Man kennt diese Worte auch, wenn man sie eigentlich nicht kennt, denn man fühlt sie. Man fühlt sie an sich selbst.
Dieser Beitrag kommt zufälligerweise auch passend zum Ende der Vienna Fashion Week, auch wenn es nur im weitesten Sinne etwas damit zum tun hat. Es geht um Mode, ja. Aber mir geht es vorrangig um das Element des Wohlfühlens, wenn von Mode gesprochen wird. Wohlfühlen, das nach außen hin etwas positives und energiereiches ausstrahlt.

Es rutscht, es zupft, es schnürt, es flattert und es sieht doch eigentlich wunderschön aus. Wenn man ein Outfit anhat, worin man sich selbst nicht wohl fühlt, kann es, objektiv betrachtet, noch so schön sein, man wird sich nie selbstbewusst darin präsentieren können. Klingt logisch, oder?

Eine Kleidung ist so viel mehr als nur ein Stück Stoff an unserem Körper, mehr als nur ein Outfit. Es spiegelt den Charakter, die Laune und auch die Jahreszeit wieder.
Schwarz beziehungsweise dunkle Kleidung ist, im herkömmlichen Sinne, ein Zeichen für Trauer, während helle und farbenfrohe T-Shirts, Kleider und Co eine fröhliche Stimmung vermitteln.

Der ein und derselbe Mensch kann in zwei verschiedenen Outfits nach außen hin komplett unterschiedlich wirken.
Passt die Kleidung und fühlt sich die Person darin wohl, dann strahlt und lächelt sie beziehungsweise er. Es wird ein Gefühl des Wohlbefindens vermittelt und nach außen hin auch gezeigt.
Rutscht, zieht oder sitzt die Kleidung zu eng am Körper, dann wird sich die ein und selbe Person versuchen zu verstecken. Das bedeutet nicht, dass sie oder er hinter den nächsten Baum verschwinden wird, aber dieser Mensch wird sich, beispielsweise, nicht freiwillig auf einem Foto zeigen. Warum ich das weiß? Weil ich das selbst zu gut kenne.

Wie oft hatte ich schon ein Outfit an, wollte am Abend ausgehen, aber als ich mich damit das erste Mal im Spiegel betrachtet habe, war mein Abend schon gelaufen. Einmal schlecht gelaunt, bleibt diese Laune auch. Man merkt ein kleines Makel und denkt, dass alle Personen auf einen starren. Alle. Genau auf das Makel. Ständig. Ziemlich unangenehm, oder?
Dann gibt es aber auch wieder die Tage, wo ich mir ein Stück Kleidung überwerfe und mich prächtig fühle. Tage, wo ich die ganze Welt umarmen könnte. Tage, wo ich will, dass mich jeder sieht. Tage, wo ich glücklich bin. Glücklich aufgrund meiner Kleidung. Damit zeigt sich, dass die Stücke Stoff oft mehr als nur ein Outfit sind.

Ich finde es faszinierend, wie man nach außen hin strahlen beziehungsweise sich repräsentieren kann, ohne auch nur ein Wort sagen zu müssen. Sowie ein Bild sagt auch eine Kleidung oft mehr als 1000 Worte. Meiner Meinung nach zumindest.
Es kann das Selbstbewusstsein enorm fördern, aber gleichzeitig auch die Unsicherheit verstärken. Letzteres passiert aber nur, wenn man, beeinflusst von Trends oder unbedeutsamen außenstehenden Meinungen Dritter, zu etwas greift, wovon man selbst gar nicht überzeugt ist.

Aufgrund dessen finde ich es auch so wichtig, dass jeder seinen eigenen Stil findet und diesen auch lebt. Egal, ob es gerade im Trend ist, oder nicht. Wenn man sich in etwas wohl fühlt und das auch zeigen kann, wer weiß – vielleicht wird das ja dann der neue Trend!

Selbstbewusstsein durch Kleidung Selbstbewusstsein durch Kleidung

Das ganze gilt aber natürlich nicht nur für die Kleidung. Die Kleidung, auch als die Hülle um einen Menschen bekannt. Man sollte immer sich selbst treu bleiben und nicht versuchen, andere Personen nachzuahmen.
Dies habe ich, vor allem durch das Bloggen, des öfteren gemerkt beziehungsweise die Wichtigkeit dessen verstanden. Man versucht teilweise etwas gleich nachzustellen, wie es Blogger X vor einer Woche gemacht hat. Man versucht, aber man wird es nicht schaffen. Denn dieser Blogger X hat seinen persönlichen Stil repräsentiert und hat dies auch gut gemacht. Warum? Weil es der eigene Stil war. Wenn Blogger Y versucht, dies nachzustellen, dann wird es nicht klappen. Zumindest nicht so gut. Es wirkt vielleicht schön auf einen objektiven Betrachter, aber niemals so authentisch, wie es bei Blogger X wirkt. Warum? Weil es nicht der eigene Stil des Bloggers Y war beziehungsweise ist. Hierbei ziehe ich aber nicht nur Kleidungsstils heran, sondern jegliche Art der „Nachmacherei„, um dieses schrecklich negativ klingende Wort in diesem Beitrag zu verwenden.

Hierbei kann ich allen, die mich täglich nach Tipps und Tricks zum Bloggen fragen nur folgendes sagen: Bleibt euch selbst treu und ihr werdet erfolgreich sein!

Selbstbewusstsein durch Kleidung Selbstbewusstsein durch Kleidung

Shop my look

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Sandra Slusna
    20 September 2016 at 6:36

    Super toller Beitrag liebe Valentina, du hast so unglaublich recht! Du hast es wirklich toll geschrieben und zusammengefasst! Ich fühle mich auch um enormes selbstbewusster, wenn ich mit meinem Outfit zufrieden bin und du siehst eben genauso auf den Photos aus! Du siehst eben so glücklich aus und das freut mich wahnsinnig! ;D
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com
    http://www.instagram.com/sandraslusna/

    • Reply
      valentinaballerina
      20 September 2016 at 14:24

      Oh sandra <3 wieder einmal vielen lieben dank für den tollen kommentar! Es freut mich, dass du mir auch so zustimmst und alles genau so gleich siehst :)))

  • Reply
    Sophie
    20 September 2016 at 20:49

    Wow! Das hast du wirklich super schön geschrieben. Mir kommt das alles so bekannt vor! Das unwohlfühlen durch das falsche Outfit genau so wie das unglaubliche zufrieden sein, wenn man etwas trägt, was einem gefällt. Du hast es einfach auf den Punkt gebracht! Große Klasse!❤️

    • Reply
      valentinaballerina
      20 September 2016 at 21:16

      danke liebe sophie für diese worte <3 hab noch einen tollen abend 🙂

  • Reply
    Kathleen
    21 September 2016 at 2:23

    So ein wunderschöner Text. Es hat bei mir so lange gedauert, einfach einmal das anzuziehen, was mir gefällt und mir gleichzeitig keine Gedanken darüber zu machen, was nun andere dazu sagen. Es ist wirklich wichtig, dass man sich selbst in seinem Outfit wohl fühlt. Du hast so recht, mit dem, was du schreibst.

    Liebe Grüße,
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

    • Reply
      valentinaballerina
      21 September 2016 at 14:30

      aber gott sei dank kannst du es jetzt tun!!!! und der weg dorthin, also zum ziel, hat dich sicher auch stärker gemacht 🙂 <3

  • Reply
    Olivia
    24 September 2016 at 20:53

    wirklich ein sehr wahrer text. ich finds super, wenn man hin und wieder auch hinter die kullissen (die kleidung) blickt ???
    manchmal muss man aber auch zuerst „nachmachen“, um dann seinen eigenen stil und seine vorlieben usw zu finden ?

    liebe grüße,
    olivia ???

    http://www.oliviasly.com

    • Reply
      valentinaballerina
      25 September 2016 at 18:33

      Hallo meine Liebe, solange man nachmacht und sich trotzdem wohl fühlt, ist es doch auch völlig okay ! Nur wenn man sich verstecken muss, dann ist das schade!!! Liebst, Valentina

  • Reply
    Alles neu - Valentina Ballerina
    23 Oktober 2016 at 18:25

    […] neues Outfit lässt einen oft als eine neue Person fühlen. Ich habe dieses Thema auch schon in diesem Beitrag angesprochen. Nach einer Woche voll mit Stress, und vielen Up and Downs, wobei diesmal leider mehr […]

  • Leave a Reply