Lifestyle Project Summerbody

Project Summerbody #1

Sommerfigur wird im Winter gemacht

Hier ist sie, eine neue Kategorie! Ja, ich habe das „Project Summerbody“ eingeleitet und da alles mit einer kleinen Nummer beginnt, startet es mit „Project Summberbody #1„. Der Grund ist ganz einfach: der Sommer naht und ich will das beste aus mir und meinem Körper rausholen. Wie? Nicht mit Diäten und Co, nein. Mehr dazu aber gleich unten. Für alle believer und achiever unter euch gilt nun folgendes: Aufpassen, weiterlesen und auch dabei sein!

Ziele und Träume, vor allem auf das Äußere bezogen, haben ja viele (oder alle?). Aber wie erreicht man diese beziehungsweise wie bleibt man stets am Ball? Für mich gibt es da nur eine rationale Antwort: ständig up-to-date sein. Was das genau heißt? Dass ich, in meinem Fall, euch alle 2 Wochen mitteilen werde, wie es mir geht, wo ich stehe, was ich erreicht habe und was ich noch erreichen will. Es ist für mich ein kleiner Ansporn, dass ich wirklich an meinem Ziel festhalte und diese in die Realität umsetze. Wo ein Wille ist, da ist auch definitiv ein Weg. Es geht alles. Zwar nicht von heute auf morgen, aber es geht. Und ich will euch dabei haben. Euch als Leser und Leserinnen, aber auch euch als aktive Mitbestreiter und Mitbestreiterinnen.

Aber was ist jetzt eigentlich mein Ziel und wie erreiche ich dieses? Ich bin ehrlich. Eigentlich träume ich tagtäglich von meiner alten Form. Eine Form, wo 90 kg Kniebeugen kein Thema war, der Sixpack immer vorhanden und die Hosen auch noch gesitzt haben. Was habe ich nun? Einige Kilo mehr, mehr Röcke statt enge Hosen, aber auch mehr Selbstbewusstsein. Meine alte Form war, für mich subjektiv gesehen, wirklich 1a. Aber ich war dennoch selbstkritisch, besessen von der Waage und genagelt an meiner Personal Records beim Training.
Das alles könnte ich natürlich wieder erreichen, aber nur von einem perfekten Körper bekommt man nicht die feine Prise Selbstliebe, die man braucht. Was ich also heuer erreichen will, ist natürlich schon ein toller Körper, aber auch zusätzliche Lebensqualität. Ein paar Muskeln mehr, ein bisschen Fett weniger, aber dennoch Lust am Essen und ein lächeln ins Gesicht. First step: Project Summberbody #1. Alles braucht mal einen Anfang.

Vielleicht habe ich mir mit dem Sommer auch ein zu frühes Ziel gesteckt. Aber ich habe ein Ziel. Und ich weiß, dass ich es erreichen kann! Ohne Hungern. Ohne Diät. Mit Lebensfreude. Who’s in?
Ich werde euch alle 2 Wochen Updates zu folgenden Kategorien geben: Ernährung, Sport, Lebensqualität, Motivation. Diese, vielleicht momentan noch abstrakten, Begriffe erkläre ich im Project Summerbody #1 gleich genauer. Ich hoffe, euch gefällt dieses kleine Projekt und ich hoffe ebenso, dass ich ein paar unter euch etwas Motivation schenken kann.

Ernährung

Meine Ernährung ist ganz okay würde ich mal behaupten. Ganz okay, wenn da nicht bloß meine nächtlichen Gelüste auf Schokocreme und Co wären. Ich muss mir einfach angewöhnen, früher zu Bett zu gehen und einfach meine Zähne eher zu putzen. Einmal geputzt rühre ich nämlich nichts mehr an Essen an.
Das klingt alles so logisch und auch einfach, aber mir fällt es wirklich schwer. Teilweise geht es auch so weit, dass ich noch um Mitternacht beginne etwas zu backen. Einfach weil ich Lust auf irgendeinen sinnlosen Snack habe.
In der Früh habe ich mir vorgenommen wieder mehr grüne Smoothies zu trinken, um meinem Körper noch zusätzlich ein paar Vitamine zu geben, sowie um fit in den Tag zu starten.

Sport

Ich bin momentan gut dabei mit dem folgenden Split: Brust/Rücken, Beine, Cardio und Bauch. Pausen mache ich circa 2 Mal pro Woche. Mir geht es sehr gut dabei und ich kann mich auch auspowern. Mein Ziel ist es, 2 Mal pro Woche stark Beine (meine absolute Problemzone) zu trainieren und auch meine Arme und Schultern zu formen, auch wenn letzteres nicht ganz oben auf meiner Wishlist steht (danke Genetik).
Laufen sollte ich auch wieder mehr gehen, vor allem da ich mich auf meinem Staffellauf mit dem Maxima Magazin beim Vienna City Marathon vorbereiten muss.

Lebensqualität

Ich verzichte auf nichts und höre auf meinen Körper. Ich bin von einem ganzen Tag Uni müde und gehe nicht zum Sport. Ich bin verkühlt und gehe nicht zum Sport. Ich mache das, da, Gott sei Dank, meine Vernunft siegt. Klingt logisch, wäre aber früher meistens nicht mit meinem Kopf zu vereinbaren gewesen. Früher wäre ein Tag ohne Sport undenkbar gewesen.
Ich genieße jeden Tag, freue mich auf Events und auch auf das Essen dort. Das Ziel ist es nicht auf das Essen zu verzichten, sondern es zu genießen. Essen in Maßen statt in Massen, aber dennoch sollte der Genuss im Vordergrund stehen.

Motivation

Die Motivation ist momentan sehr groß. Ich genieße gerade meine zweiwöchigen Semesterferien und kann mich mehr dem Sport widmen. Natürlich muss ich nach wie vor sehr viel arbeiten, aber daran sollten das Sportpensum, sowie meine Ziele nicht scheitern.
Was mich besonders motiviert sind Menschen wie beispielsweise meine liebste Claude. Ich habe sie durch den Sport kennengelernt dieses tolle Mädchen ist, nach wie vor, extrem gut und stark trainiert. Jedes Mal wenn ich sie sehe, will ich auch mehr trainieren und weiter Gas geben. Danke dafür, meine Liebe!

Sommerfigur wird im Winter gemacht

Mit Project Summerbody #1 haben jetzt die Ausreden auch keine Chance mehr, denn nun ist alles offiziell und was einmal im Internet steht, bleibt da bekanntlich auch. Let’s do this!

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Claude
    2 Februar 2017 at 9:04

    Valentinaaaa <3<3<3 danke du Allerliebste für die süßesten Worte!! Ich bin mir so sicher dass du deine Ziele erreichst & wir trainieren ganz sicher demnächst mal gemeinsam!:) und ich finde dein Projekt super super gut und inspirierend, es gibt genügend "influencer" die mit Selbsthass und Crashdiäten werben, wovon niemand etwas hat.
    Fühl dich gaaaaanz fest gedrückt xx

    • Reply
      valentinaballerina
      2 Februar 2017 at 22:11

      <3 <3 ich muss mich bedanken !!!! und es freut mich, dass du dich freust ! :))) hab dich ganz fest lieb <3 <3 <3

  • Reply
    Sandra Slusna
    2 Februar 2017 at 13:43

    Finde ich wirklich super! Ich habe auch ein Ziel, ein Ziel zuzunehmen und Muskeln aufzubauen und werde mit dir dieses Projekt starten! Ich finde gut, wie du Sport und Ernährung verbindest und auch wenn man ein paar Kilos mehr hat, sollte man nie auf die Lebensqualität verzichten, da hast du absolut Recht! Ich bin momentan krank, also sind ein paar Tage vom Sport ausgefallen, aber das kann mir nur gut tun, denn in letzter Zeit habe ich es eh eher übertrieben… Und dank diesen Tagen ist die Motivation mehr als davor da!!! Ich werde dich auf diesem Weg auf jeden Fall begleiten liebe Valentina! 😉
    Liebe Grüße,
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    • Reply
      valentinaballerina
      2 Februar 2017 at 22:09

      Juhuuuu das freut mich total, gemeinsam rocken wir das <3 🙂 Und gute besserung 🙂

  • Reply
    Lupacchiotto
    2 Februar 2017 at 17:14

    Valentina, you motivated me and now I will follow your suggestions and I am going to work for my six packs 🙂
    Bravo
    Your Loyal Lupetto

    • Reply
      valentinaballerina
      2 Februar 2017 at 22:10

      yeeess! I am glad to hear that! Together we can do it and make our body to our personal best 😀

  • Reply
    Project Summerbody #3 - Valentina Ballerina
    9 März 2017 at 16:12

    […] Motivation war bei meinem ersten Update schon groß, beim Project Summerbody #2 noch größer und beim Project Summerbody #3 gerade am […]

  • Reply
    Project Summerbody #4 - Valentina Ballerina
    23 März 2017 at 17:22

    […] Motivation war bei meinem ersten Update vorhanden, bei Project Summerbody #2 und beim Project Summerbody #3 schon ziemlich groß und […]

  • Leave a Reply