Life and Thoughts Lifestyle

Das Erste Mal

Milestone Studentenapartment

Das Erste Mal. Es ist spannend. Man weiß nicht, was auf einen zukommt. Man ist aufgeregt und zittert möglicherweise auch ein bisschen. Aber nicht nur man selbst ist aufgeregt, sondern die ganze Situation ist spannend und vor allem eines: neu. Unsicherheit ist meistens vorhanaden. Ebenso wie unklare Gedanken. Es schwirren viele Fragezeichen im Kopf und man ist überfordert. Es ist einer der ersten Schritte im Erwachsenenleben, fern von Mama und Papa. Wird es gut gehen? Wird man versagen? Fühlt man sich dann geliebt oder doch einsam?

Genau, es geht um Das Erste Mal in einer neuen Wohnung. Einem Zuhause, dass nicht von den Eltern eingerichtet ist. Das Zuhause, dass den Einstieg in das Studentenleben erleichtern sollte. Fern von dem elterlichen Zuhause. Weit weg von der gewohnten Umgebung. Das Erste Mal an einem neuen Ort. Auf sich alleine gestellt. Genau, es geht um Das Erste Mal in einem Studentenapartment.

Gerne erinnere ich mich an die Zeit zurück, wo ich mit einem vollgepackten Auto mit meiner Mama nach Wien gefahren bin. Es war 2011. September 2011. Über 400 km Autofahrt. Die Fahr war nicht als ein Wochenendtrip gedacht, nein. Im Auto befanden sich Schlafdecke, Polster, Geschirr und alles andere, was ich auf meinen 18 m2 im Studentenheim verstauen konnte. 18 m2 inklusive Küche und Bad. Ich war aufgeregt. Nervös. Glücklich. Gleichzeitig vermisste ich schon nach der ersten Nacht meine gewohnte Umgebung. Ich vermisste mein Zuhause und den Kühlschrank von Mama. Ich war auf mich alleine gestellt. Auf mich ganz alleine.

Der Gedanke, dass man endlich soweit ist, dass man selbst sein Leben in die Hand nehmen kann, ist grundsätzlich sehr schön. Schön und positiv. Wenn es aber Das Erste Mal ist, dann ist zu Beginn nicht alles Gold, das glänzt.
Ich kenne das Gefühl des „zu überfordert seins“ nur zu gut. Wie viel kostet ein Zimmer im Monat? Welche Stadt ist die richtige zum Studieren? Welches Studium sollte ich wählen? Was ist, wenn ich eine Prüfung nicht schaffe? Welche Menschen wohnen in dem zukünfitgen Studentenheim? Studentenheim oder doch gleich eine Wohnung? Wie soll ich mir alles leisten können? Fragen über Fragen. Die Unsicherheit steigt. Antworten findet man keine. Zumindest scheint es so. Rückblickend gesehen ist alles mehr als einfach. Es braucht nur eben Zeit. Zeit und Erfahrung.

Milestone Studentenapartment

Als ich letztens für ein Projekt mit dem Milestone Studentenapartment nach einigen Jahren wieder ein Studentenheim betreten und darin auch einen ganzen Tag verbringen durfte, kamen alte Gedanken und Emotionen wieder hoch. Ich fühlte mich wie ein Student im 1. Semester, der gerade von zuhause ausgezogen ist, in der großen und coolen Stadt Wien wohnt und ein nettes Zimmer mit einem traumhaften Blick hat. Ich fühlte mich wie ein Student in einem Studentenheim, welches mehr als nur eine Unterkunft bietet. Von Dachterasse über Partyraum, Fitnessstudio, Lernzimmer und Waschraum ist alles vorhanden.
Ein so voll ausgestattetes Studentenapartment lässt zwar Ängste und Sorgen halbwegs verschwinden, viele der oben genannten und nach wie vor offenen Fragen bleiben dadurch aber dennoch. Damit es ein bisschen leichter wird, möchte ich euch ein paar Antworten zu den von euch gestellten Fragen via Instagram geben. Antworten, damit Das Erste Mal für viele erfolgreiche Höhepunkte sorgt.

Wieso ein Studentenheim und nicht eine WG?

Ich empfehle, besonders wenn man am Anfang seines Studiums ist, in ein Studentenheim zu gehen. Wieso? Weil man dort einfach so viele Menschen kennenlernt, was das Leben in einer neuen Stadt um einiges leichter macht. Man tauscht sich aus, man verbringt Tage und Nächte zusammen, man schließt Freundschaften und man hilft sich gegenseitig. 
Natürlich ist das von Heim zu Heim unterschiedlich. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mit meinem kein Glück hatte. Ich lernte dort niemanden kennen und fühlte mich eher einsam. Genau deshalb tat mir die Flucht in Heime nebenan oder von Freunden aus der Universität gut. Wir kochten zusammen, haben Grillparties gefeiert oder andere verrückte Sachen gemacht.
Was vor allem im Milestone Studentenheim groß geschrieben wird ist der Community Gedanke. Man lebt zwar in seinem eigenen Zimmer, aber man lebt nicht alleine. Aus anfangs fremden Leuten werden Freunde. Freunde, mit denen man dann gemeinsam im Partyraum kochen, Filme auf der Leinwand schauen oder im Fitnessstudio trainieren kann. Meiner Meinung nach gibt es auch nichts schöneres, als Freundschaften zu schließen. Vor allem während der Studienzeit. Alleine ist man möglicherweise stark, aber zusammen ist man doch noch viel, viel stärker.
Ein Studentenheim ist also ein All In One Paket.

Wie viel kostet ein Studentenheim?

Die Preise der Studentenheime variieren von Heim zu Heim. Das ist bedingt dadurch, wie weit das Studentenheim vom Zentrum entfernt ist, ob man ein Einzelzimmer mit Bad und Küche hat (oder auch nicht), welche zusätzlichen Räume es gibt, so wie beispielsweise einen Fitnessraum, einen Waschraum, Partyraum und Lernzimmer, und wie neu es ist. 
Die Milestone Studentenappartments sind neuwertig, modern und besitzen alles, was Das Erste Mal zu einem Dauerbrenner macht. Die Zimmer sind vergleichsweise etwas teurer, aber wenn man sich zusätzliche Kosten wie beispielsweise das Fitnessstudio erspart, dann hat man auch einen Vorteil.

Was soll ich studieren?

Eine Frage, die viele nach der Matura beziehungsweise dem Abitur noch nicht klar beantworten können. Auch ich konnte es nicht. Das Resultat? Ich habe vier Jahre etwas studiert, was ich im Endeffekt dann aufgegeben habe. Aufgegeben um das zu studieren, das mich wirklich erfüllt.
Wenn ihr euch mit euren jungen 18 Jahren noch nicht sicher seit, wo euch der Weg hinführen soll, dann kann ich nur eines empfehlen: lasst euch Zeit. Geht ins Ausland. Macht ein Gap Year. Probiert ein paar Studien. Einfach Zeit lassen und das Leben als Student genießen.
Eines darf man aber auf gar keinen Fall machen: Verzweifeln. Sich schlecht oder als Versager fühlen, nur weil man Prüfungen nicht schafft oder andere besser sind. Jeder von uns hat Stärken. Stärken in verschiedensten Bereichen. Keiner ist ident mit einer anderen Person. Was Person A macht muss nicht gleichzeitig das Beste für Person B sein und umgekehrt. 

Ist Wien eine Studentenstadt?

Ich bin unendlich froh, dass ich in der wunderschönen Stadt Wien wohne. Schon im Gymnasium war ich mir sicher, dass ich einmal in die Hauptstadt Österreichs ziehen werde. Als Das Erste Mal dann kam, war ich noch immer von meiner Entscheidung überzeugt. Ich bin es auch heute noch und unendlich glücklich damit. 
Wien bietet nicht nur Studenten viel, da es viele verschiedenste Universitäten und Fachhochschulen gibt. Nein, auch kulturell ist immer etwas los. Museen, Shopping, Freiluftkino, Events, Party, Restaurants – Wien, oh du schönes Wien!

Ich hoffe, dass für Das Erste Mal genügend Informationen vorhanden sind. Gerne beantworte ich noch weitere Fragen. Stellt sie mir einfach in der Kommentarbox.
Milestone Studentenapartment Milestone Studentenapartment Milestone Studentenapartment Milestone StudentenapartmentMilestone StudentenapartmentIn studentenfreundlicher Kooperation mit Milestone!
Bezahlte Werbung.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Sandra Slusna
    29 September 2017 at 14:21

    Wow, super Projekt, das hört sich echt super an und du hast es wirklich toll umgesetzt! Die Heime sehen auch superschön aus, würde ich sofort einziehen, hehe. 😉
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Reply
      valentinaballerina
      2 November 2017 at 1:10

      Danke liebe Sandra! Ja, die Zimmer sind wirklich sehr schön, neu und auch groß genug. Liebst, Valentina

  • Reply
    Lisa
    30 September 2017 at 21:56

    Ja ich kann mich noch gut an diese „Reise“ mit dir in die große Stadt erinnern. Zu wissen, dass du nun mehr oder weniger auf dich allein gestellt warst, war auch für mich nicht leicht. Ich finde es toll, dass du mit deinem Tipps vielleicht einigen Neuanfängern den Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtern kannst😁

    • Reply
      valentinaballerina
      2 November 2017 at 0:55

      Ich kann mich auch noch mehr als gut erinnern. Das Auto, das einfach komplett vollgepackt war. Danke, dass du stets an meiner Seite bist <3

    Leave a Reply