Life and Thoughts Lifestyle

Vorsätze Mal Anders

Neujahrsvorsätze 2019

Byebye 2018, Hallo 2019. Hallo Vorsätze. Vorsätze Mal Anders.

Bei vielen liest man von neuen Zielen und Vorhaben. Auch bei mir. Aber ich will nicht etwas aus dem weiten Sternenhimmel ergreifen, sondern realistisch bleiben. Was sind realistischer, als Vorhaben, die ich 2018 nicht erfüllen konnte zu erfüllen, oder aus Fehlern, die ich 2018 begangen habe, zu lernen? Genau, meine Ziele für das neue Jahr sind sehr persönlich. Persönlich und damit auch mit Disziplin verbunden. Sie erfordern das Eingeständnis, dass man nicht immer alles perfekt gemacht hat und sich auch nicht immer von der besten Seite gezeigt hat. Es wird der Mut gebraucht, um über den eigenen Schatten zu springen. Das sind meine Vorsätze Mal Anders

Vorsätze, oder Vorsätze Mal Anders, werden von den einen gefeiert, von den anderen ins lächerliche gezogen. Aber wieso? Ist es so schlimm, dass man sich mit einem Jahreswechsel etwas neues vornimmt? Neue Kraft sammelt? Neue Ideen kreiert? Besser am Jahresanfang als nie, richtig? Zuerst nachdenken, bevor man, vor allem schlecht, über andere urteilt. Es sind nicht sehr viele, aber hier sind meine Vorsätze – Vorsätze Mal Anders.

Kein ‚wenn‘, oder ‚aber‘

Ich bin ein Mensch, der über alles und unendlich lange nachdenkt. Entweder auf Nacht vor dem Schlafen gehen, oder ich drivte auf der Uni komplett ab. Manchmal ist es auch beim Essen, oder beim gemütlich auf der Couch sitzen. „Nachdenken ist ja super.“ Kann gut sein, aber wenn ich ehrlich bin, ist es dies die meiste Zeit nicht. Bei mir nicht. Vor allem musste ich dies das vergangene Jahr lernen, wenn es beispielsweise um mein Liebesleben geht. Über Monate hin beschäftigten mich fragen, die „was wäre wenn,…“ „aber…“ „wenn…“ betrafen. Die einzige Person, die es dann im Endeffekt noch mehr beschäftigt hatte, war ich selbst. Ich muss lernen zu akzeptieren, dass ein Aus ein Aus ist und dass da kein wenn, vielleicht oder aber hilft. Muss lernen, dass ein Fakt eine Tatsache bleibt und nicht in einen möglichen Wunsch mit einem anderen Endergebnis werden kann. Und ich muss lernen, dass das Jetzt die Zeit ist wo ich bin und nicht dass ich zurück in die Vergangenheit, oder aber auch in die Zukunft reisen kann.

Für mein eigenes Wohlbefinden, sowie Selbstbewusstsein muss ich lernen, dass es das beste ist, Situationen zu akzeptieren. So hinzunehmen, wie es ist. Vor allem, wenn ich persönlich keinen Einfluss auf etwas habe.

Sport ist nicht gleich Sport

Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich Sport liebe. Nach wie vor. Seit Jahren. Vielen Jahren. Ich versuche so oft wie möglich in das Fitnessstudio zu gehen, oder mich zuhause durch ein Youtube Video oder Hit Workout auszupowern. Dennoch war 2018 sehr träge für mich. Ich bin mit mir selbst nicht zufrieden und ich weiß, dass es in meiner Hand liegt, dies zu ändern. Mein Ziel für 2019 ist, geplanter zu trainieren und mich auf meine Problemstellen zu fokussieren. Der Anfang wurde schon gut gemacht und ich bin so froh, dass so viele von euch, meine lieben Leser und Leserinnen, ihr Workout Tagebuch mit mir teilen und, dass ich so viele dazu motivieren konnte. Motivieren und motiviert werden heißt es 2019 in meinem Kopf sowie auf meinem Instagram Kanal.

Ich bin ich und nicht anders

Das Ziel, effektiver zu trainieren ist eng mit dem folgenden Punkt verbunden. 2019 muss ich definitiv lernen mich mit niemanden zu vergleichen. Nicht mit dir, dir, oder dir. Schon gar nicht durch Fotos auf diversen sozialen Plattformen (Ja, auch ich mache das, leider). Ich bin ich. Muss nicht so gut Yoga können. Ich muss nicht den perfekten Körper haben. Muss nicht die tollste Haut haben. Ich muss nicht meinen Stil ändern. Muss mich nicht verändern. Habe meine Makel und ich weiß, dass ich trotzdem immer das beste für mich tue. Ich bin einzigartig. Ich habe meine Besonderheiten. Deshalb verdiene ich auch von mir selbst nur Lob und keinen Hass. Niemand ist besser, oder schlechter als jemand anders. 

Damit ich dieses Ziel erreiche reicht kein „Einreden“. Anstatt dessen muss ich mir meiner Stärken sowie meiner Besonderheiten bewusst werden. Ich muss wissen, wer ich bin. Was ich an mir schätzen kann. Ich muss mich lieben, von Kopf bis Fuß, von innen sowie äußerlich. 

Überfluss

Ehrlich gesagt habe ich mich in diesem Punkt in 2018 schon gebessert, aber es geht noch besser. Ich will 2019 darauf verzichten, unnötige Kleidung, oder Essen, dass ich niemals aufesse, zu kaufen. 


Beim Essen bin ich eigentlich ein ziemlich gutes Beispiel, zumindest würden es so all meine Freunde bestätigen, da ich nichts wegschmeiße. Auch die Reste von anderen Esse ich auf. Der Apfel wird sowieso immer zur Gänze gegessen und das aufgemachte Joghurt ebenso verspeist. Allerdings tendiere ich dazu neue Dinge zu probieren. Wenn Sie mir dann nicht schmecken landen sie zwar nicht in den Müll, aber es wird einfach nicht gegessen. Ich will 2019 verzichten, unnötigen Krims Krams zu kaufen. Vor allem will ich dabei achten, dass ich nicht zu viel in Plastik verpacktes kaufe. Wenn ich die Menge an Müll, die sich pro Woche ansammelt objektiv betrachte, ist es sehr erschreckend. Weniger Plastik, weniger unnötiges und mehr von dem, was ich liebe.


Kleidung gehört ebenso zu diesem vorhaben. Ich gehe zwar nicht sehr oft shoppen und verbringe meine Zeit am Liebsten in Second Hand Shops, aber ich habe auch das eine oder andere Teil, das noch immer das Preisschild daran hängen hat. Vor allem bei Sale-Produkten war der Kauf eher da, als die eigentliche Nachfrage. Natürlich will man als Blogger beziehungsweise Bloggerin nicht ständig das selbe auf Fotos anhaben. 2019 will ich aber meinen Fokus darauf legen, dass ich Kleidung öfters mit verschiedenen, bereits vorhandenen Teilen kombiniere. Denn so entsteht ebenso ein neuer Look.

Mehr Lesen

Alle guten Dinge sind vier – vor allem wenn es um Vorsätze Mal Anders geht.

Wenn es einem die Eltern im Kindesalter sagen, ist man genervt. Wenn es die Lehrer in der Schule sagen, dann ebenso. Aber ich habe gemerkt, dass mir das Lesen von Büchern so fehlt. Es hilft einem in der Ausdrucksweise bei Texten, der Artikulation und dem erweiterten Wortschatz. Ich bewundere immer alle Menschen, denen ich auf Social-Media-Kanälen folge und die ständig ein neues Buch lesen. Bis 2018 dachte ich mir immer, ich habe aufgrund Arbeit, Universität, Freunde, Freund und Sport bis im Urlaub keine Zeit dafür. 2019 will ich das definitiv ändern. 

Lesen unterhält, beruhigt und bildet. Mehr und besser als jeder Fernseher. Nicht nur Fernseher, sondern auch Smartphone. Vor dem Schlafengehen will ich mir angewöhnen ein Buch zu lesen, anstatt alle Stories auf Instagram anzusehen. 

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply
    Lisa
    13 Januar 2019 at 16:16

    Meine liebe Valentina, diese Vorsätze sind gut, denn sie sind realistisch erreichbar! Du schreibst über dich, dass du sehr viel übe alles mögliche nachdenkst- das ist auch gut,aber es soll dich nicht lähmen! Viele Dinge im Leben passieren einfach- nicht alles kann geplant werden, es gibt oft Rückschläge – aber das Wichtigste ist , immer nach vorne zu schauen u. positiv zu denken 😁

    • Reply
      valentinaballerina
      13 Januar 2019 at 21:31

      Danke meine Liebe <3 Ja, du hast vollkommen Recht! Immer den Kopf hoch halten und nach vorne blicken 🙂

  • Reply
    Lea
    13 Januar 2019 at 21:57

    Ich liebe die Absätze Überfluss und lesen besonders. Passen genau zu meinen Vorhaben. Möchte nicht mehr so viele Impuls Käufe machen. Nur weil es im Sale ist muss ich nicht direkt kaufen. Und mein Kleiderschrank Platz eh aus allen Nähten.
    Liebe Grüße,
    Lea

    • Reply
      valentinaballerina
      14 Januar 2019 at 11:08

      liebe Lea, das freut mich total zu lesen! Wenn schon einmal der Wille da ist, ist man dem Umsetzen schon einen Schritt näher 🙂 LG Valentina

  • Reply
    Claude
    14 Januar 2019 at 8:58

    Beste <3

  • Reply
    Jasmin
    14 Januar 2019 at 13:43

    Liebe Valentina,
    sehr toller Beitrag!
    Finde mich in einigen Passagen selbst wieder!
    Der letzte Punkt macht auch mir zu schaffen – ich liebe es zu Lesen, nehme mir aber nie die Zeit dafür, das ist doch widersprüchlich oder 😅 einfach Mal das Handy 10 Minuten früher weglegen und ein paar Seiten lesen! 🙂 Auf viele gute Bücher in 2019!
    LG Jasmin

    • Reply
      valentinaballerina
      15 Januar 2019 at 20:45

      Ich finde es toll, dass du auch so ein Vorhaben im neuen Jahr hast : ) Hoffentlich gelingt es uns beiden 🙂 LG

  • Reply
    Lupacchiotto
    15 Januar 2019 at 20:34

    👍👍👍👍

  • Leave a Reply