Fitness

See My Creativity

Kreativität im Sport

Do you See My Creativity? Nicht das Geschlecht zählt, sondern einzig und allein die Kreativität. Genau darum geht es bei einer meiner absoluten Lieblingsbrands. Eine Marke für Sport sowie auch Lifestyle. Wer hat schon jetzt erraten, um wen es geht? Spätestens, wer mich im echten Leben sieht, merkt dass ich entweder Schuhe, Handschuhe, Kappe, T-Shirt oder Tasche dieses Brands trage. Bei See My Creativity handelt es sich um eine Kampagne von Adidas.

Wieso ich von See My Creativity überzeugt bin? Ich selbst habe, vor allem in den letzten Jahren, viele Sportarten ausprobiert. Manche haben mir mehr gefallen, manche weniger. In manchen war ich wirklich stark, bei anderen musste ich mich sehr anstrengen, um sie durchführen zu können. Nur weil ich eine Frau bin, heißt es noch lange nicht, dass Boxen, Basketball oder schweres Gewichtheben nichts für mich sind, nein. Genau das besagt See My Creativity – lass deiner Kreativität freien Lauf, denn einzig und allein diese zählt beim Sport, nicht das Geschlecht.
Want to See My Creativity? Dann lehnt euch zurück und lest von meinen Top 5 Sportarten, die mein Leben bisher bereichert haben.

Krafttraining

Im Fitnessstudio habe ich mich vor rund 6 Jahren inskribiert und gehe seitdem beinahe täglich. Die unter euch, meine lieben Leser und Leserinnen, die mir schon länger folgen wissen, dass es zu Beginn in ein Extrem gerutscht ist. Sport ist gut und wichtig, aber zu viel Sport ist auch nicht gesund.
Momentan besuche ich das Fitnessstudio 4-5 Mal pro Woche und mache einen Mix aus Kraft- und Ausdauertraining. Die Kombination aus Gewichten sowie Wiederholungen habe ich so ausgewählt, dass sie mich fordern, aber nicht überfordern. Ich habe nicht mehr einen extremen Kraftaufbau im Fokus, sondern will einfach fit bleiben.
Krafttraining ist eines der Dinge, bei dem ich einen Tag gut starten, meine schlechte Laune lassen, auf andere Gedanken kommen, oder einen Tag sportlich beenden kann. Das Gefühl danach ist meistens noch besser, als das davor oder während dem Sport.

Pilates

Eine Sportart, die ich vor rund 4-5 Jahren kennengelernt habe. Ich habe früher sehr, sehr oft Pilates gemacht, jetzt komme ich leider nur selten dazu. Ich liebe diese Sportart, weil man seinen Körper so beherrschen und viel Spannung aufbauen muss. Da kann ein Situp dann gleich das Maximum sein, dass man an Situps erreicht.
Ähnlich wie Pilates ist auch Piloxing. Okay, eigentlich ist es gar nicht so ähnlich. Es ist eine Mischung aus Kickboxen und Pilates und man übt es mit schneller Musik aus. Diese Sportart habe ich früher geliebt sowie 2 Jahre wöchentlich ausgeführt. Ich finde sie nach wie vor großartig, aber mir fehlt leider die Zeit dazu. Für alle, die noch immer nicht wissen, in welche Kategorie sie Piloxing einordnen sollen: Es ist eine Mischung aus Ausdauer und Kraft, vor allem eigene Körperkraft.

Basketball

Nicht all zu lange ist es her, als ich das erste Mal bewusst einen Basketball in der Hand hatte und mit dem versucht habe, einen Korb zu schießen. Als ich klein war, habe ich sehr oft mit meinem Papa im Park Basketball gespielt, ohne dabei richig zu wissen, was ich tue.
Dieses Semester habe ich auch eine Mitgliedschaft im Basketballkurs und will in dieser Sportart definitiv besser werden. Nicht nur das Gefühl, wenn man einen Korb schießt, ist einmalig. Nein, auch dass es ein Teamsport ist und man gemeinsam etwas erreicht, ist eine schöne und sehr bedeutsame Nebensache. 
Nicht zu vergessen ist auch das intensive Ausdauertraining, das man während einem Match absolviert.

Spinning

Spinning habe ich vor circa 4 Jahren im Sommerurlaub kennengelernt und es zählt zu einer meiner absoluten Lieblingssportarten. Es gibt kein Training, das mich schneller ins schwitzen bringt. Kein Training, bei dem ich so sehr an mein Limit gehe und es trotzdem liebe. Und es gibt kein Training, bei dem ich mich danach so gut fühle.
Man kann eine Stunde am Rad sitzen, aber es reichen schon 30 Minuten, damit man aktiv war. Vor allem wenn es um ein HIIT Training geht. Ich liebe es, mich im Fitnessstudio auf ein Rad zu sitzen, auf Youtube ein Workout zu suchen und, gemeinsam mit dem virtuellen Trainer, los zu treten. 

(Kick)Boxen

2018 bin ich definitiv nicht die einzige weibliche Person, die eine Vorliebe für Boxen oder Kickboxen entwickelt hat. Vor allem auf Social Media sehe ich immer mehr und mehr Mädchen, die diese Sportart zumindest einmal ausprobieren. Die meisten bleiben dann aber auch dabei. Ganz ehrlich? Verständlich!
Es benötigt seine Zeit, bis man die Hooks und Co richtig ausführt und die Körperhaltung so ist, wie sie sein sollte. Dennoch ist Boxen jeden Versuch wert, da man seinen ganzen Körper damit trainiert. Von der Körperhaltung bis hin zu den Bauchmuskeln. 

Did you See My Creativity? Ich habe schon viele Sportarten ausprobiert, aber es gibt dennoch viel, viel, viel mehr, die noch auf meiner Liste stehen. Wie sieht es mit eurer Kreativität aus? 

In Kooperation mit Adidas
Danke an Florence für die Fotos!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Lupacchiotto
    19 März 2018 at 11:01

    Mens sana in corpore sano! Bravo Valentina but as Epicuro stated enjoy the pleasure but not be slave of them.
    I am fully with you. Enjoy the creativity ???

  • Reply
    Kim
    20 März 2018 at 17:31

    Wow was für ein cooler Post und was für eine tolle Kampagne von Adidas!
    Deine Sportarten klingen alle echt cool, vor allem Boxen interessiert mich auch sehr!
    Ich habe bereits geturnt, Tennis gespielt und alle möglichen Tanzstile ausprobiert, von Standart über Tap-Dance zu Ballett, Contemporary, Jazz, HipHop,… Tanzen tue ich seit ich 5 bin und das ist auch das, was geblieben ist, auch jetzt tanze ich mehrere Stunden die Woche Ballett, Jazz und Modern. Dazu kam im letzten Jahr joggen und im Sommer Schwimmen.

    • Reply
      valentinaballerina
      22 März 2018 at 9:53

      Ohhh ja getanzt habe ich auch sehr lange und Volleyball gespielt und als ich klein war war ich auch im Turnverein. Verrückt aber auch cool, was es alles so gibt, wenn man darüber nachdenkt :)))

      Liebst,
      Valentina

    Leave a Reply