Life and Thoughts Lifestyle

10 Not-So-Basic Facts About Me

10 Not-So-Basic Facts About Me

Wir schreiben Montag den 10. April. Was eignet sich an diesen Tag besser, als 10 Fakten über mich zu schreiben. Schon einmal habe ich so einen Beitrag geschrieben, den ihr hier nachlesen könnt. Aber heute geht es nicht um sogenannte normale, alltagsübliche Fakten. Es geht nicht darum, was meine Lieblingsfarbe, -essen, -ort sind. Nein. Heute geht es um 10 Not-So-Basic Facts About Me.
Ok, zugegebenermaßen war auch mein erster Beitrag dazu nicht 0815, aber dieser hier ist dennoch anders. In diesem Sinne: Guten Morgen und viel Spaß mit meinen 10 Not-So-Basic Facts About Me.

10 Fakten über mich

1 Kaffee schwarz mit viel Milchschaum extra

Ich liebe Kaffee. Ich liebe Milchschaum. Und ich liebe eine große Tasse Kaffee mit Milchschaum. Aber bitte getrennt.
In einem Kaffeehaus bestelle ich natürlich immer einen Cappuccino. Bei mir zuhause hingegen gibt es immer eine große Tasse Kaffee und separat meinen geliebten Milchschaum. Wieso? Weil ich einfach den Schaum auslöffle und dann noch einmal Milchschaum mache. So lange, bis keine Milch mehr da ist.
Bitte sagt mir, dass ich nicht die Einzige bin, die diesen Tick hat!?

2 Raupe Nimmersatt

Dass ich gerne und viel esse, das wissen die Meisten unter euch, meine lieben Leser und Leserinnen, vermutlich schon. Dass aber meine größte Lust auf Essen erst abends beginnt, ist möglicherweise eine Neuigkeit für Einige. Ich könnte das Frühstück auslassen und Mittagessen möglicherweise auch. Die Betonung liegt hier aber eindeutig auf könnte, denn das mache ich sicherlich nicht. Ich meine Hallo? Ohne Frühstück und Mittagessen im Bauch den Tag überstehen? Das ist fern von jeder Realität.
Aber abends bekomme ich dann wirklich Lust und Hunger auf vieles, sodass ich mich meistens nie entscheiden kann, was ich wirklich essen sollte. Wenn es also um das Sprichwort geht, nach welchen man wie ein König frühstücken sollte und wie ein Bettler zu Abend essen, dann esse ich morgens und mittags wie ein König und abends wie ein Kaiser.

3 Weichspüler mal drei

Ich liebe liebe liebe den Duft von frischer Wäsche. Wenn die Wäsche dann auch noch weich ist, dann habe ich das Ziel meines Waschgangs erreicht. Und wie bekommt man die Wäsche weich und duftend? Genau, mit viel Weichspüler.
Das kann vor allem die Susanna bestätigen. Als ich ihre Wäsche gewaschen habe, weil ihre Waschmaschine kaputt war, bekam ich gleich einen Anruf, dass ihre ganze Wohnung so herrlich nach meinem Waschmittel beziehungsweise Weichspüler riecht.
Meine Mama ist gar kein Fan davon, ich kann aber überhaupt nicht ohne. Wenn ich ein Handtuch habe, das kratzig ist, dann muss es ungebraucht gleich wieder gewaschen werden, weil es sich so unangenehm anfühlt.

4 Rein in die Wohnung, raus aus den Klamotten

Es gibt nichts schöneres, als den ersten Schritt in die Wohnung zu setzen und sich gleich umziehen zu können. Ich könnte mir niemals vorstellen, dass ich mit meinem Straßengewand auf meinem Bett, meiner Couch, oder gar bei meinem Esstisch sitze.
Erstens finde ich es total unhygienisch und zweitens ist es schlicht und einfach unbequem. Wenn es nicht so herabgekommen aussehen würde, dann würde ich sowieso meine Jogginghose überall anziehen. Wohlfühlfaktor hoch tausend!

5 Eine unbekannte Nummer, bleibt eine unbekannte Nummer

Wenn ich einen Anruf bekomme und sehe, dass keine Nummer abgebildet ist, dann hebe ich einfach nicht ab. Mein Papa fragt mich immer, ob ich Angst habe, dass ein Wolf hinter dem Telefon sei. Nein, das glaube ich natürlich nicht. Ich will einfach nicht abheben.
Meine Gedanken sind immer:“Wenn diese Person etwas von mir will, dann ruft sie noch einmal an, oder spricht mir auf die Mailbox.“
Mich erinnert dieses „Nummerverbergen“ immer an die Kinderstreiche von früher. Wie meine Freundinnen und ich im Park gesessen sind, mit unserer gerade erst aufgeladenen Guthabenkarte, und irgendwelche Menschen angerufen habe. Total sinnlos, aber damals hat es noch Spaß gemacht.

6 So viel Zeit und trotzdem zu spät

Egal, wie früh ich fertig bin. Egal, wie viel Zeit ich habe. In 9 von 10 Fällen bin ich immer zu spät. Keine gute Angewohnheit und nein, das sollte sich wirklich niemand abschauen.
Ich bin stets bemüht, mich darin zu ändern, aber ich bitte um alle für ein kleines 15 Minuten Verständnis. Aber wenigstens komme ich zu meinen Prüfungen immer rechtzeitig – hier würde es ansonsten sehr schlecht für mich aussehen.

7 Zimtschock

Jeder, der mein Oatmeal schon probiert hat, der weiß, dass da mehr als nur ein Löffel Zimt drin ist (außer bei denen, die ich für den Blog oder Instagram mache). Ich liebe Zimt einfach so sehr, dass ich immer eine Großpackung vom Metro zuhause habe. Also auch wenn ich sonst eher ein bescheidener Mensch sein mag, wenn es um Zimt geht, dann bin ich eindeutig größenwahnsinnig. Je mehr, desto besser lautet hier die Devise.

8 Fernsehfrei

Wir haben einen großen Fernseher zuhause. Ich habe einen großen Fernseher in meinem Kinderzimmer bei meinen Eltern. Alles schön und gut, nur dass ich einfach nie den Fernseher anmache. Ich glaube, dass die einzige Zeit, wo ich mir etwas ansehe ist, wenn ich entweder mit der lieben Susanna einen Filmabend mache, oder mein Bruder gerade Lust hat, sich etwas anzusehen.
Aber durch Programme wie den ORF, PRO7, RTL und Co zu zappen, das würde mir in meiner Freizeit nicht einfallen.

9 Schlafen, aber bitte mit geöffneter Tür

Wer schon mal bei mir übernachtet hat wird merken, dass ich nie bei geschlossener Türe schlafe. Sie muss immer offen sein. Warum kann ich mir teilweise selbst nicht erklären. Aber ich fühle mich einfach irgendwie eingeengt, wenn die Türe geschlossen ist. Eingeengt und auch ein bisschen Angst ist dabei. Klingt komisch, ist auch komisch – aber genau deshalb sind wir bei den 10 Not-So-Basic Facts About Me.

10 Hangry hat einen Namen

Diesen Fakt kann meine Mama glaube ich drei Mal bestätigen und doppelt unterstreichen. Immer, wenn ich aus dem Nichts schlecht gelaunt bin ist das Erste, dass sie mich fragt: „Bist du hungrig?“ Und sie hat Recht, vollkommen Recht.
Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass die miese Laune unbewusst passiert. Sie ist einfach da, sowie der Hunger, oder die Lust auf Essen, auch. Das Gute daran: Sobald der Bauch voll ist, bin auch ich wieder rundum glücklich.

10 Not-So-Basic Facts About Me

 

 

Danke Patrick für die Fotos!

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Tamara
    10 April 2017 at 10:26

    Das mit dem Fernseher kann ich auch nur bestätigen, ich bin genauso! Ich schalte NIE den Fernseher ein! Höchstens bei meinem Freund, um Filme oder Serien auf Amazon Video zu schauen, oder das neueste Video von Jenna Marble auf YouTube . und das wars hahaha
    Mein Freund sagt auch immer „du musst was essen“ wenn ich schlecht drauf bin hahahaha
    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    • Reply
      valentinaballerina
      10 April 2017 at 13:44

      haha na gott sei dank bin ich nicht die einzige. Aber ich glaube, dass das auch mit dem generationenwechsel zum tun hat. wir surfen dafür non-stop im Internet, was die ältere Generation nicht macht. Und haha, ich glaube bei dem hangry fühlen sich einige angesprochen 😀

  • Reply
    miss.carokaffee
    11 April 2017 at 9:39

    Hahahaha, das sind die coolsten Fakten über dich, die ich bisher erfahren habe!! Bei manchen musste ich echt etwas lachen oder schmunzeln. Ich gucke auch so gut wie nie Fernsehen, wenn dann eher Serien auf dem Laptop oder so, hihi ? Und ich schmeiße mich auch immer direkt in eine Jogginghose, wenn ich nach Hause komme! Zimt liebe ich auch total, aber ich glaube so viel wie du benutze ich dann doch nicht.
    Hab einen wunderschönen Dienstag Valentina ❤

    Liebe Grüße von Caro

    • Reply
      valentinaballerina
      11 April 2017 at 18:11

      das freut mich unglaublich zu lesen, meine liebe :))) hahaha ja mein zimtkonsum ist etwas.. naja 😀 mäßig übertrieben ahhahaha <3

  • Reply
    Full Day Of Eating Part II - Valentina Ballerina
    12 April 2017 at 9:38

    […] einen großen Kaffee mit ganz viel Sojamilchschaum (Kaffee und Milch getrennt natürlich, wie man es hier nachlesen kann) […]

  • Reply
    Miriam Leitold
    14 April 2017 at 0:18

    hehe in vielen Punkten bin ich dir sehr ähnlich..;) Der Beitrag war echt lustig zu lesen!!! 🙂

  • Reply
    Valentina
    18 April 2017 at 11:44

    Das mit dwm Milchschaum find ich ja mal echt kreativ! 🙂
    Und ich finde auch dass man niiiiiie genug Zimt im Essen haben kann! Vielleicht finde ich jemanden mit einer Metro card, denn so eine Großpackung hätt ich auch echt gern 😀

    Alles Liebe,
    Valentina 🙂

    • Reply
      valentinaballerina
      20 April 2017 at 15:26

      😀 😀 😀 ich habe eine Metro Karte – das beste Gefühl ÜBERHAUPT! :))))) Alles Liebe

    Leave a Reply