Life and Thoughts Lifestyle

Wenn oft 25 Stunden gebraucht werden

Wenn oft 25 Stunden gebraucht werden

Schule/Uni/Arbeit, Sport, Haushalt, Privatleben – wenn oft 25 Stunden gebraucht werden und man aber nur 24 zur Verfügung hat, wer kennt das nicht?
Dieser Post dreht sich um Zeitmanagement. Ein Begriff, der mir bis vor einem Jahr fremd war und heute hingegen ganz groß geschrieben wird. Ohne Planen geht bei mir gar nichts mehr. Ich wäre aufgeschmissen, verloren und eben planlos.

Bevor man sich aber alles schön notiert und plant, sollte man sich die Frage stellen – wo schreibe ich mir das alles auf? Viele unter uns mögen es wahrscheinlich, sich ihre Termine auf dem Handy und/oder Laptop beziehungsweise Tablet zu notieren. Ich bin aber absolut kein Fan davon! Da übersehe ich einfach alles. Deshalb habe ich mir einen Filofax zugelegt – okay, meine Mama hat ihn mir geschenkt. Und damit genug Platz für alle Termine ist, musste es die Größe A5 werden. Ich liebe ihn einfach!
Endlich Übersicht und einen Plan vom Leben haben – herrlich dieses Gefühl!

Wer jetzt sagt, dass er das nicht braucht, dem sage ich: doch, tust du! Ich bin vorher immer aufgestanden und wusste am Morgen was ich machen will und erledigen musste. Am Abend dann ist mir eingefallen, was ich eigentlich so alles vergessen habe. Und ich spreche nicht von den Brötchen beim Bäcker. Nein, ich habe Anmeldefristen verpasst, Termine vergessen, Verabredungen verpeilt. Nicht nur ärgerlich, sondern auch teilweise peinlich und unprofessionell!

Dann zu der nächsten wichtigen Frage neben dem wohin – wie viel? Wie viel Zeit wollt ihr für dies und jenes in Anspruch nehmen? Wie viel Freizeit braucht ihr?
Das sind alles subjektive Entscheidungen, die ihr selbst treffen müsst. Ich kann euch aber eines sehr ans Herz legen: Überfordert euch nicht! Plant lieber weniger, dafür die wirklich wichtigen Dinge ein, als dass ihr dann zu viel vornehmt, überfordert seid und am Ende des Tages noch zu viele offene Punkte auf eurer To-Do Liste habt. Hierbei spreche ich auch wieder aus Erfahrung. Dieser Punkt hat sich vor allem beim Thema Lernen oft ereignet. Ich habe mir vorgenommen, dass ich am Ende des Tages X eine gewisse Anzahl von Seiten kennen muss. Als es dann fast abends war und ich nicht einmal bei der Hälfte der mir eingeteilten Seiten war, kam ich in Panik und mein Plan war hinüber. Nicht nur der für den Tag, sondern auch für die darauffolgenden, da er ja fortlaufend und aufbauend war!

Ich möchte auch den Punkt der Prioritätensetzung erläutern. Es ist nicht zielführend, wenn man zwar viele Häckchen bei seiner To-Do Liste hat, diese erfüllten Aufgaben aber nur solche sind, die erstens nicht dringend und zweitens womöglich gar nicht notwendig waren! Man sollte immer zuerst die Dinge einplanen und am besten auch noch markieren, die wirklich erledigt werden müssen, die eine Deadline haben oder die andere Gründe mit sich bringen, um ganz oben zu stehen. Ich würde auch lieber stundenlang bloggen und Fotos bearbeiten, auf Events gehen und gutes Essen essen. Wenn ich aber eine andere Arbeit erledigen muss, oder einen Abgabetermin für etwas habe, dann hat dies einfach Priorität!

Wichtigste Planung – Ruhepausen! Wenn der Terminkalender wirklich platzt, ihr keine freien Zeilen mehr habt, um etwas neues einzutragen, dann ist spätestens zu diesem Zeitpunkt auch eine große eingeplante Pause wichtig. Unser Gehirn kann auch nicht non-stop arbeiten, genau so wenig unsere Beine! Wenn wir müde und erschöpft sind, dann sinkt auch unsere Produktivität. Damit das erst gar nicht geschieht, gönnt euch Pausen! Sei es ein Kaffee mit Freunden, ein kleiner Powernap, oder 1,2 Folgen euerer liebsten Serie (die Betonung liegt auf 1,2 Folgen, nicht Staffeln! ). Danach seid ihr entspannt, ausgeglichen und wieder startklar!

Kein Meister ist noch vom Himmel gefallen und auch ich muss noch viel – nein, sehr viel – lernen! Vor allem in dem Punkt, dass ich mich selbst nicht zu überfordere und mir zu viel vornehme, was ich dann nicht erreichen kann. Aber glaubt mir, es lohnt sich definitiv, wenn man den Willen hat, sich in diesem Bereich zu verbessern und organisierter zu werden!
Was sind eure Tipps für einen geregelten Tagesablauf? Ich freue mich immer wieder über neue Gedanken und Vorschläge!

Wenn oft 25 Stunden gebraucht werden

 

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply
    Sandra Slusna
    9 Juni 2016 at 19:56

    Super Post, das ist immer ein Problem, dass man zuviel zu tun hat und nicht weiß, was zuerst, vorallem wenn man noch einen Blog schreibt, viele Leute wissen gar nicht wieviel Zeit das alles kostet 😀 : Photos, Social Media, Artikel… dazu Freizeit, Schule manchmal auch Arbeit, Essen vergisst man dann auch, ja ja ja, das Leben vergeht soooo schnell 🙁
    http://www.shineoffashion.com/

    • Reply
      valentinaballerina
      9 Juni 2016 at 21:51

      Danke! Ja, hatte heute auch mit einer Freundin das gleiche Gespräch. So ein Blogeintrag dauert echt unter Umständen lange!!! Abeeeer wenn man es gern macht, dann plant man das gerne ein 🙂

  • Reply
    Alina
    10 Juni 2016 at 10:03

    Da hast du natürlich total Recht – vor allem Ruhepausen braucht man einfach um danach voll durchzustarten! 🙂

    http://www.theladies.at

    • Reply
      valentinaballerina
      10 Juni 2016 at 11:19

      aliiiiina , danke für das feedback! ja, das stimmt – durchschnaufen und dann zu 110% weitermachen 🙂

  • Reply
    Sandro
    10 Juni 2016 at 11:16

    Und die wichtigste Lektion im Leben ist, manchmal muss man sich entscheiden. Du sagst es, man kann nicht alles machen. Man muss sich überlegen was für einen wichtiger ist und dann eine Entsxheidung treffen. Lange aufschieben nützt genauso wenig wie zu versuchen, alles zugleich zu machen.

    • Reply
      valentinaballerina
      10 Juni 2016 at 11:18

      Stimme dir da vollkommen zu! Aber dieses nein-sagen ist, meiner Meinung nach, auch ein Lernprozess!!!

  • Reply
    Anna-Sophie
    12 Juni 2016 at 18:38

    Haha… Ja das mit den 1-2 Folgen mach ich immer noch falsch! Daraus werden dann doch immer Staffeln! 😛

  • Reply
    Marina
    17 Juni 2016 at 0:37

    Danke für diesen tollen Post. Ich habs auf Snapchat schon vor Tagen gesehen, habe aber jetzt erst die Zeit gefunden ihn zu lesen. Das ist wirklich ein wichtiges Thema! Arbeit, Sport, Freunde, Familie.. das alles immer unter einen Hut zu bringen, ist gar nicht so einfach. Ich persönlich hab mir schon mehrmals Terminplaner gekauft und sie dann nach 1 – 2 Wochen nicht mehr benutzt, weil ich sie entweder immer wieder vergessen habe oder es mir dann doch zu doof war. Ich plane seitdem alles mit meinem Handy, weil ich weiß, dass ich es immer bei mir habe und es mich rechtzeitig an die Dinge erinnert. Aber da muss ja jeder seinen eigenen richtigen Weg finden. 🙂

    • Reply
      valentinaballerina
      17 Juni 2016 at 0:40

      danke für den lieben kommentar! Du sagst es, es ist wirklich so hilfreich, wenn man sich alles ordentlich einplant! Man erspart sich dadurch viel stress! Und dass du das mit dem handy schaffst finde ich bemerkenswert, ich kann das ja gar nicht 😀 LG

  • Reply
    Julia
    17 Juni 2016 at 20:32

    Du hast natürlich total recht! Bei mir ist es auch oft so das mir der Kopf irgendwo steht und ich nicht mehr weiß was ich alles machen muss. Die Ruhepausen sind wirklich total wichtig und dein Beitrag werde ich in Zukunft nach und mach umsetzen!?

    • Reply
      valentinaballerina
      18 Juni 2016 at 9:55

      das freut mich, dass dir der beitrag auch einen denkanstoß gegeben hat! Ich hoffe, dass er dir helfen konnte :))

  • Reply
    Die Seele baumeln lassen - Valentina Ballerina
    19 August 2016 at 10:47

    […] Ich muss Dies und Jenes bis zum Datum X fertigstellen! Bei diesen Gedanken hilft es zunächst meinen Blogpost über Zeitmanagement durchzulesen. Hat man einmal seine Woche, sein Monat beziehungsweise […]

  • Reply
    Stress - Valentina Ballerina
    13 November 2016 at 17:26

    […] um das Thema Stress. Wie ich auf dieses Thema komme? Einen ähnlichen Beitrag habe ich bereits hier geschrieben. Aber Dinge, die wichtig sind, sollte man auch wiederholen und doppelt unterstreichen. […]

  • Leave a Reply