Breakfast Food Snacks

Zimt-Zupfbrot

Zimt-Zupfkuchen

Scroll Down For English Recipe!

Wie viele von euch, meine lieben Leser und Leserinnen, vielleicht wissen, komme ursprünglich aus Kärnten. Ein Bundesland, das für eine Süßspeise sehr bekannt ist: Der Kärntner Reindling. Ein Gebäck, das aus Hefe- bzw. Germteig besteht, mit viel Zimt, Zucker und Rosinen gefüllt wird. Am besten in Milch getunkt, oder aber auch mit warmer Vanillesauce serviert. 
Das heutige Rezept, nämlich ein leckeres Zimt-Zupfbrot, ist von diesem Reindling inspiriert. Was im Unterschied dazu aber fehlt, sind die Rosinen und die runde Gugelhupfform. Dafür kann man das Zimt-Zupfbrot, wie der Name schon sagt, Stück für Stück runterzupfen – ein Messer wird damit überfällig. 

Zugegebenermaßen ist ein Germ- bzw. Hefeteig nicht das einfachste – etwas falsch gemacht und er geht nicht auf und das Rezept kann nicht wie gewollt vollbracht werden. Ja, ich spreche aus Erfahrung, Hefeteig und ich sind alles andere als beste Freunde.
Damit euch aber jeder Teig auf Anhieb gelingt, folgen ein paar besondere Tipps:

  • Die Milch sollte warm, aber niemal zu heiß sind (und schon gar nicht kalt). Folgt man aber Step-By-Step dem Rezept, dann sollte sich kein Problem ergeben und am Ende kann ein herrliches Zimt-Zupfbrot genossen werden. 
  • Der Hefeteig liebt es, geknetet zu werden. Je länger, desto besser. Also kneten, kneten, kneten.
  • Wird zwar im untenstehenden Rezept ohnehin erwähnt, aber beim Hefeteig gilt: doppelt hält besser. In diesem Sinne den Teig immer zwei Mal gehen lassen.
  • Wie der Teig niemals etwas wird? Bei zu großer Hitze (siehe Tipp mit der Milch), bei zu viel Salz und bei Birkenzucker.

Egal, ob man alleine Schicht für Schicht vom leckeren Zimt-Zupfbrot essen möchte, oder ob man Gäste zu besuch hat, mit denen man Stück für Stück teilen kann. Das Rezept eignet sich für jeden Anlass und auch zu jeder Jahreszeit. Ran an die Schüsseln, den Zucker, Zimt und die Hefe und los geht’s ans Kneten und Zupfen!

Zimt-Zupfkuchen

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Zimt-Zupfbrot

Gericht: Dessert
Portionen: 1 Brot

Zutaten

  • 500 g Vollkorn Dinkel(Kuchenmehl)
  • 150 ml Milch nach Wahl
  • 50 g Zucker (kein Birkenzucker, da dieser bei Hefeteig nicht angewendet werden kann)
  • 50 g Butter
  • 2 Eier
  • 1 Pkg Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 3 TL Zimt
  • 1 Pkg Vanillezucker

Zum Bestreichen

  • 30 g geschmolzene Butter
  • 2 TL Zimt
  • 50 g (Birken)Zucker

Anleitungen

  • Mehl, Vanillezucker, Zucker, Salz und Zimt vermengen. Milch lauwarm erwärmen, Butter beifügen und zum Schmelzen bringen. Dann die Hefe einrühren
  • In einem Mixer mit Knethacken die trockenen und die flüssigen Zutaten zu einem Teig vermixen. Den Teig anschließend in eine Schüssel geben, mit einem Geschirrtuch zudecken und für 1 Stunde an einem warmen Ort (Backofen) gehen lassen.
  • Nach der Stunde sollte der Teig sich circa verdoppelt und eine feste Konsistenz haben. Aus der Schüssel geben und zu einem Rechteck ausrollen.
  • Den Teig in rechteckige Stücke schneiden und alle Stücke mit Butter, Zimt und Zucker bestreichen bzw. bestreuen.
  • Die Rechtecke in eine mit Butter eingefettete oder mit Papier ausgelegte Form legen und dann weitere 30 Minuten gehen lassen.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Ober- und Unterhitze das Brot für 30-35 Minuten backen. Rausgeben und am Besten warm mit Vanillesauce genießen.

Zimt-Zupfkuchen

 

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Cinnamon Pull Apart Bread

Zubereitungszeit1 Std. 15 Min.

Zutaten

  • 500 g wholegrain spelt flour
  • 150 ml milk of choice
  • 50 g sugar (don't use birch sugar because the yeast dough won't rise)
  • 50 g butter
  • 2 eggs
  • 3 tbsp cinnamon
  • 1 pkg dry yeast
  • 1/2 tbsp salt
  • 1 pkg vanilla sugar

To Spread On Top

  • 20 g melted butter
  • 50 g birch sugar
  • 2 tbsp sugar

Anleitungen

  • Mix flour, vanilla sugar, sugar, salt and cinnamon. Heat milk lukewarm, add butter and melt. Then stir in the yeast. In a blender kneat the dry and the liquid ingredients to a dough. Then place the dough in a bowl, cover with a dishcloth and let it rise for 1 hour in a warm place (oven).
  • The dough should be approximately doubled and have a firm consistency. Remove from the bowl and roll out to a rectangle.
  • Cut the dough into rectangular pieces and cover with meltd butter plus sprinkle with cinnamon and sugar.
  • Place the rectangles in a buttered or paper-lined mold and let them rest for another 30 minutes.
  • Bake in a preheated oven at 175 degrees top and bottom heat for 30-35 minutes. Take out and enjoy with vanilla sauce.

Zimt-Zupfkuchen

Zimt-Zupfkuchen Zimt-Zupfkuchen Zimt-Zupfkuchen Zimt-Zupfkuchen Zimt-Zupfkuchen Zimt-ZupfkuchenZimt-Zupfkuchen

 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Lupacchiotto
    23 November 2019 at 11:31

    I tasted and it is fantastic. Especially in the morning with a good Cappuccino done with the Jura coffee machine!!!

    • Reply
      valentinaballerina
      23 November 2019 at 17:41

      <3 <3 <3 i am happy that you enjoyed it and ate it to the very last crumble <3

  • Reply
    Lisa
    24 November 2019 at 19:19

    5 stars
    Ausgezeichnete Alternative zum Reindling. Schmeckt so lecker mit einer Vanillesauce mhhhhh.

  • Reply
    Sandra Slusna
    25 November 2019 at 9:18

    Mmmmh, das sieht so lecker aus! Hab Mal ,,Babka” gemacht, dass sieht so ähnlich aus und war richtig lecker. 🙂
    Liebe Grüße, Sandra

    • Reply
      valentinaballerina
      25 November 2019 at 12:09

      Danke liebe Sandra, Muss ich gleich mal googlen! :))

      LG
      Valentina

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.