Breakfast Dinner Food Lunch Snacks

Full Day of Eating Part I

full day of eating part I

Es ist Mittwoch. 9:55. Meine Frühstücksschüssel ist leer. Mein Hunger – vorerst, für die nächsten 1,2 Stunden – gestillt. Meine Sporteinheit habe ich ebenso schon mit einem 6 km Morning Run erledigt.
Klingt nach einem langweiligen Anfang eines Buches, oder? Ist aber nur die Einleitung zu meinem Full Day of Eating Part I.
Ich weiß, wie beliebt solche Beiträge sind. Ich weiß es, weil ich sie auch selbst gerne lese. Ich weiß es, weil ihr mich schon oft nach einem solchen Beitrag gefragt habt.

Wieso Part I? Ich möchte euch (in Zukunft) mehrere Tage aufschreiben – verteilt natürlich. Einmal unter der Woche. Einmal am Wochenende. Einmal im Urlaub. Einmal während demUnistress. Einmal im Krankenstand. Okay, das waren jetzt nur ein paar Anregungen. Aber ihr versteht, worum es mir geht.

Heute ist ein normaler, langweiliger Mittwoch. Ich bin vorwiegend zuhause, muss arbeiten und treffe abends eine gute Freundin. Nichts besonderes. Nicht viel Stress.
Wieso ich das erwähne? Da sich bei mir Stress auch auf meine Ernährung auswirkt. Ich esse oft weniger, wenn ich viel unterwegs bin. An solchen Tagen dafür dann abends wieder um so mehr. Wenn ich aber einen Tag habe, wo ich vorwiegend zuhause bin, dann sind auch meine Mahlzeiten geregelter.
Aber ich will jetzt auch nicht länger um den heißen Brei reden, sondern gleich mit meinem Full Day of Eating Part I starten.

Frühstück

full day of eating part I

Von dem „heißen Brei“ Gerede komm ich wohl so schnell nicht weg, da mein Tag auch mit einem heißen Brei gestartet hat!
Ich liebe Haferbrei / Oatmeal / Porridge einfach so sehr. Ich könnte es täglich essen. Täglich, ohne dass ich mich davon überesse.

Zutaten:
  • 50 g feine Haferflocken
  • 300 – 350 ml Wasser
  • 1 TL Flohsamen
  • Superfood Pulver oder ein anderes Süßungsmittel (ich habe Lucuma Pulver und etwas Birkenzucker verwendet)
  • Obst und Granola als Topping

Heute habe ich dafür zusätzlich das Oatmeal Spice und 1 TL Kakao beigemengt. Als Topping habe ich Erdbeeren, Ribisel und ein bisschen Granola verwendet. Zumindest ein bisschen Granola auf dem Brei. 2,3 oder auch 5 andere Esslöffel sind nebenbei in meinem Mund gelandet. Aber ganz schnell, sodass es keiner gesehen hat!
Das komplette Rezept zu meinem Oatmeal findet ihr in diesem Beitrag.

Mittagessen

full day of eating part I

Da ich keine Lust hatte, lange rumzukochen und zu überlegen, gab es ein Rezept, das sich bereits auf meinem Blog befindet. Es handelt sich um den sommerlich fruchtigen Tofu Salat. Okay mein Mittagessen wurde nicht ganz ident nachgekocht, denn ich habe bei den Zutaten ein wenig rumgespielt und sie etwas verändert. Geschmeckt hat es aber fabelhaft. Frisch, süß und leicht – ideal für den Sommer also.

Zutaten:
  • 200 g Frühkartoffel
  • 100 g Feta
  • 2 Pflaumen (Zwetschken)
  • 125 g Champignons
  • 1 große Zucchini
  • 1 große Tomate
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz / Pfeffer / Rosmarin / Paprikaflocken

Dieses Rezept ist so einfach und schmeckt köstlich. Speziell an, wie bereits erwähnt, so heißen Tagen, wie heute!

Nachmittagssnack

Auch wenn das Mittagessen relativ sättigend war, kommt der Hunger wieder. Bei mir sehr schnell sogar. Meist schon nach 1-2 Stunden.
Ich war aber schon immer ein Mädchen mit einem großen Appetit – genau deshalb hat mich meine Gastmutter in Australien auch so sehr gemocht!

Zutaten:
  • 1 Quest Bar (Chocolate Chip Cookie Dough)
  • 250 g Joya Kokosjoghurt mit Blütenpollen, Goji Beeren und Kakaonibs

Abendessen

full day of eating part I

Nicht immer sieht es so schön und schick auf meinem Tisch aus, wie beispielsweise mein Frühstück oder Mittagessen auf Instagram. Aber ich möchte euch meine letzte große Mahlzeit dennoch nicht vorenthalten. Okay, für euch habe ich mir auch ein wenig Mühe bei der Zubereitung gegeben. Schmecken tut es aber auch, wenn es nicht so schön angerichtet ist!

Zutaten:
  • 1/2 Kopf Eisbergsalat
  • Eine Handvoll Cocktailtomaten
  • 125 g Champignons
  • 2 Snackgurken
  • Salatdressing aus Olivenöl und Apfelessig
  • 2 Scheiben Vollkornbrot (selbstgemacht von meiner Tante)
  • Senf-Quark Aufstrich
  • Tomaten-Oliven-Quark Aufstrich

Nightsnack

full day of eating part I

Kein Abend wird ohne Cottage Cheese und einer großen Tasse Kakao beendet. Diese 2 Dinge sind mein persönliches Highlight am Abend. Manchmal ist es aber auch Nacht.

Zutaten:
  • 250 g Cottage Cheese
  • jeweils 1 TL Zimt / Lucuma / Bananenpulver / Kardamom
  • 2 TL Schokocreme / Blütenpollen / Kakaonibs / Brombeeren
  • 3 EL Kakaopulver, stark entölt
  • 250 ml Sojamilch (Alpro Soja light)

Dieser Snack ist in nicht einmal 5 Minuten zubereitet und schmeckt einfach himmlisch.
Wie ich meinen Cottage Cheese am liebsten zubereite, könnt ihr in diesem Beitrag lesen.

Zusätzliche Snacks zwischendurch:

Ich muss erwähnen, dass ich immer nebenbei snacke. Wenn mir was in die Quere kommt, was lecker ist, dann überlege ich auch nicht lange, sondern greif zu. Das hat nichts mit Heißhunger oder etwas ähnlichem zu tun. Mir reicht da meist auch ein bisschen von dem Produkt / der Mahlzeit.

Wie viele Kalorien meine Mahlzeiten haben, weiß ich nicht. Will ich auch nicht wissen. Geschmack zählt, nicht die Kalorien. Wem langweilig ist, der kann es ja ausrechnen und mir dann bescheid geben!

Und jetzt wird noch mein Teller schön leer gegessen, damit morgen schönes Wetter wird.
Wie fandet ihr mein Full Day of Eating Part I? Interessant, langweilig? Zu viel Essen, oder zu wenig? Lecker oder ungustiös? Wie immer, sollte ab jetzt die Kommentarbox euer bester Freund / eure beste Freundin werden!

You Might Also Like

26 Comments

  • Reply
    antonia
    27 Juli 2016 at 19:31

    ohh valentina, du bist soo super ;)) ich liebe, liebe, liebe fooddiaries einfach weil ich sie wahnsinnig inspirierend finde, so kann man selbst auch mal wieder neue rezpete und kombinationen ausprobieren. Bei deinem diary gefallen mir besonders die mühevollen bilder, sogar von deinem abendessen und deinen snacks 🙂 außerdem find ich es sehr sympatisch dass du genauso so viel joguhurt, proteinriegel, granola und cc isst wie ich 😛 schönen abend dir :*

    • Reply
      antonia
      27 Juli 2016 at 19:31

      *joghurt 😀

    • Reply
      valentinaballerina
      27 Juli 2016 at 20:08

      danke meine liebe! haha ja ich stand wirklich den ganzen nachmittag in der küche – den salat, die brote und den cottage cheese gönn ich mir jetzt ! und ich mag fooddiaries ebenso sehr, sehr gerne 🙂

  • Reply
    Julia
    27 Juli 2016 at 20:19

    Ahh ich wollte sowas schon lange mal bei dir sehen. Super echt! In Zukunft würde ich mir mehr solche Beiträge wünschen. LG Julia! 🙂

    • Reply
      valentinaballerina
      27 Juli 2016 at 20:24

      Hey Julia – das freut mich zu lesen! Und dein Wunsch sei mir Befehl 🙂

  • Reply
    Lukas Elias Winkler
    27 Juli 2016 at 23:11

    Ohhh schaut das alles gut aus!!!

  • Reply
    Klara
    28 Juli 2016 at 12:08

    Deine Foodbilder sind echt der Hammer!! Da kann ich mir viel abschauen haha 😀 und ich finde es total super, dass du nun so regelmäßig und toll bloggst 🙂 :*
    Bussi, Klara <3

    http://www.klarafuchs.com

    • Reply
      valentinaballerina
      28 Juli 2016 at 18:03

      klara <3 vielen, vielen lieben dank!!!!! echt total lieb von dir! Ich würde mich so freuen, wenn wir uns bald wiedersehen (dann könn ma auch eine food photography session machen 😀 )

  • Reply
    veg.fruitia
    28 Juli 2016 at 14:07

    Toller Beitrag Valentina, ich freue mich schon auf die weiteren, hihi 🙂
    Echt fantastisch wie lecker dein Essen jeweils aussieht, da wird man gleich neidisch!

    Liebe Grüsse veg.fruitia

    • Reply
      valentinaballerina
      28 Juli 2016 at 18:03

      tausend dank meine liebe <3 <3 <3 und es kommt bestimmt noch mehr !!! :))))

  • Reply
    Lisa
    28 Juli 2016 at 23:19

    Super super Beitrag!! Gerne mehr davon! 🙂 Ich finde es so gut dass du isst worauf du Lust hast und auch immer zwischendurch snackst wie ich und es dabei trotzdem schaffst ausgewogen zu essen oder zumindest fast immer ;D deshalb bist du eine meiner lieblingsbloggerinnen auf ig weil du einfach so natürlich bist! Weiter so :))

    • Reply
      valentinaballerina
      31 Juli 2016 at 8:42

      OHHH LISA <3 <3 <3 merci, merci, merci! Das freut mich sooo zu lesen!! tausend danke dafür :*

  • Reply
    Susanna
    31 Juli 2016 at 10:11

    Jetzt hab ich hunger -.- 😀
    wie ich bei den Snacks jetzt noch die Kaffee’s mit Milchschaum gelesen hab, bin ich sofort aufgestanden und hab mir auch einen gemacht haha

    Schöner Post :-*

    • Reply
      valentinaballerina
      31 Juli 2016 at 10:20

      Ah Susanna – danke meine Liebe! Ich freu mich schon sooo sehr, wenn du endlich in Wien bist 🙂

  • Reply
    Rahel
    31 Juli 2016 at 12:00

    Ahh Valentina! Habe mich so über diesen Post gefreut? Was mir echt sympathisch ist, ist dass du genauso viel snackst wie ich. Vorallem die Sache mit dem Granola (sehe ich ja auch immer auf Snapchat?) , da ich das auch wirklich immer so schrecklich oft und in Massen futtere?? Hast du schonmal das „Vegan plus Chia-Kakao-Crunch“ (von Rosengarten oder so ähnlich?) probiert? Ist nämlich eines meiner Favoriten!?

    • Reply
      valentinaballerina
      1 August 2016 at 17:58

      Hallo Rahel, vielen dank für den zuckersüßen kommentar 🙂 haha ohne snacks geht bei mir gar nichts! 🙂 Dieses Granola kenn ich noch gar nicht, werde es mir aber bei der nächsten gelegenheit mal kaufen :))))

  • Reply
    Tamara
    31 Juli 2016 at 12:18

    Also ich LIEBE solche Beiträge! So hol ich mir auch gerne Inspirationen, wie immer. Außerdem finde ich es auch soso wichtig, dass du so einen Beitrag schreibst, da du doch eine große Reichweite hast. Ich bin da genauso wie du: Wenn mir ein leckerer Kuchen oder eine mega geile Tafel Schokolade in die Quere kommt dann esse ich sie, außer ich hab echt keine Lust drauf (was so selten vorkommt). Genau das nenn ich ja „leben“. Und ich finde es toll, dass du das hier so deinen Followern mitteilst 🙂

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    • Reply
      valentinaballerina
      1 August 2016 at 17:59

      stimme dir so zu! Einfach leben, genau!!! und danke, dass dir der beitrag so gut gefällt – das heißt, dass neuen nichts im wege steht 😀

  • Reply
    Melanie
    31 Juli 2016 at 21:48

    Toller Blogbeitrag! Freue mich jetzt schon auf die nächsten
    Grosses Kompliment, du macjst so tolle Fotos& Blogbeiträge?

  • Reply
    Anita
    3 August 2016 at 15:49

    I Love it!!! Thank you dear :*

  • Reply
    Sara
    3 August 2016 at 22:48

    Ich finde Full day of eating immer so interessant, ich hoffe das klingt jetzt nicht komisch ??. Zuerst will ich sagen dass das echt bewundernswert ist, wieviel Mühe du dir immer bei deinen Bildern und Blogeinträgen gibst, man sieht dir wirklich an, dass du das gerne tust. Du bist wirklich ein tolles Vorbild, denn ich hoffe, du öffnest damit vielen Lesern die Augen und zeigst ihnen, was wirklich eine ausgewogen und gesunde Ernähren ist und dazu gehört auch ein Stück Schokolade dazu, wenn man dazu Lust hat. So eine Bloggerin, wie du es bist, hat mir in meiner Zeit wo ich ein gestörtes Verhalten zum Essen hatte, gefällt. ?

    • Reply
      valentinaballerina
      6 August 2016 at 22:33

      Tausend dank für den Kommentar, liebe Sara! Und nein, das klingt nicht komisch – im Gegenteil! Mich freut es, dass du an solchen Beiträgen Gefallen findest 🙂 LG

  • Reply
    Full Day Of Eating Part III - Valentina Ballerina
    24 Februar 2019 at 21:06

    […] tatsächlich sehr interessant), stelle ich euch heute mein Full Day Of Eating Part III vor. Seit Part I und Part II ist schon einige Zeit vergangen. Eine Zeit, in der sich mein Essenstil, so würde ich […]

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.