Breakfast Dinner Food Lunch Snacks

I Love Vegan & Vegetarisch

I Love Vegan & Vegetarisch

Wer von euch kennt das neue Motto „I Love Vegan & Vegetarisch“ von Interspar schon? 2016 steht dieser österreichische Lebensmitteleinzelhandel ganz im Zeichen der fleischlosen Ernährung. In den Geschäften gibt es eine große Auswahl für Vegetarier, Veganer und auch die sogenannten „Flexitarier“.

Auch ich würde mich zur letzteren Gruppe zählen. Wieso? Ich esse zwar ab und an Fleisch und Fisch, aber man sieht es nicht täglich auf meinem Teller. Wenn ich einmal in den Genuss dieser tierischen Produkte komme, dann achte ich stets auf die Qualität. Ich konsumiere Fleisch und Fisch bewusst und, sofern es mein Budget erlaubt, kaufe ich lieber biologische und nachhaltige Ware zu einem höheren Preis, als das Günstigste vom Günstigen.

Ich will damit aber niemanden etwas vorschreiben oder predigen. Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er seine Ernährung handhabt. Wenn man sich aber bewusst mit dem Thema der tierischen und pflanzlichen Ernährung auseinandersetzt, dann wird man früher oder später merken, dass es sich lohnt und vor allem auch, dass es besser schmeckt, wenn man ein Fleisch- oder Fischprodukt von hoher Qualität kauft, als eine Massenware.

Vegetarier oder Veganer könnte ich persönlich, zu meinem jetzigen Standpunkt der Dinge, nicht werden. Ich würde mich dann etwas eingeschränkt in meiner Nahrungsmittelaufnahme fühlen. Ich liebe es, Käse und Milchprodukte konsumieren. Genau so sehr liebe ich es, in der Früh ein weichgekochtes Ei zu löffeln. Und wenn ich diese Speisen als Genuss sehe, dann finde ich, dass es der falsche Weg wäre, mich darin einzuschränken und darauf zu verzichten. Einzuschränken, nur damit ich einem Ideal entspreche. Einzuschränken, nur damit ich einem Trend folge.

Wenn jemand aber aus vollem Bewusstsein auf Fleisch, Fisch und jegliche andere Art von Tierprodukten verzichtet, dann ziehe ich meinen Hut vor dieser Person. Diese Menschen leben diesen Lebensstil aber auch für sich und nicht für jemand anderes. Wieso ich das erwähne? Weil diese Personen, wovon ich auch einige persönlich kenne, ihr fleischliebhabendes Gegenüber nicht auf den Pranger stellen. Sie verurteilen einen Menschen nicht, nur weil er Fleisch oder Fisch mag und konsumiert. Sie akzeptieren und respektieren ihr Gegenüber. Und so soll es auch sein. Leben und leben lassen.

Da ich aber, wie bereits oben erwähnt, gerne fleisch- sowie fischlose, oder auch komplett vegane Tage habe, finde ich die Interspar Kampagne „I Love Vegan & Vegetarisch“ super. Ich kann mich mit diesem Konzept identifizieren. Neben den Spar Veggie und Spar Veggie by Neni Produkten sind neuerdings auch viele Produkte von Veganz in diesem Lebensmitteleinzelhandel erhältlich.

Und nein, ich konnte nicht widerstehen. Ich bin gleich in den nächsten Interspar um die Ecke gerannt, als ich erfahren habe, dass es dort die Veganz Produkte gibt. Die Butterkekse und Kale Chips haben schon einen Dauerplatz in meinem Vorratsregal erhalten. Die Spar Veggie und Spar Veggie by Neni Produkte kaufe ich ebenso sehr, sehr gerne.

Aber welchen Mehrwert habt ihr davon, wenn ich viel von den Produkten schwärme und dabei kein einziges Rezept erwähnen würde? Nicht viel, ich weiß.

Deshalb habe ich nicht nur eingekauft und gegessen, sondern auch Rezepte kreiert. Rezepte für Vegetarier, Veganer und Flexitarier. Rezepte im Sinne von „I Love Vegan & Vegetarisch“.

3,2,1 und los geht es mit meinen 3 Rezepten für Vegetarier, Veganer und Flexitarier – oder auch für alle, die gesunden und bewussten Genuss lieben!

Vegan Crunchy Cousous

Scroll down for the English recipe!

Zutaten:

  • 50 g Couscous
  • 150 ml Sojamilch (oder Wasser)
  • 1 – 2 Veganz Butterkekse
  • 2 EL Zucker nach Wahl (ich habe Birkenzucker verwendet)
  • Bourbon Vanille
  • Erdbeeren
  • Ribisel

Zubereitung:

  1. Die Sojamilch mit dem Birkenzucker und der Bourbon Vanille in einem Topf vermengen.

  2. Auf der höchsten Stufe zum Kochen bringen.
  3. Wenn die Milch, beziehungsweise alternativ das Wasser kocht, den Herd ausschalten und den Couscous in den Topf geben. Anschließend mit einem Deckel zudecken und für etwa 5 Minuten ziehen lassen (beziehungsweise so lange, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist).
  4. Währenddessen die Butterkekse klein hacken.
  5. Die Keksbrösel dann in den fertigen Couscous untermengen.
  6. Alles in eine Schüssel geben und mit frischem Obst toppen. Mahlzeit!

Und vergesst nicht, mich zu taggen, wenn ihr eines meiner Rezepte probiert! #valentinaballerinafood @valentinaballerina

Ingredients:

  • 50 g couscous
  • 150 ml soy milk (or water)
  • 1-2 Veganz biscuits with butter flavour
  • 2 tbsp sugar (i used xylitol)
  • a pinch of bourbon vanilla
  • a handful strawberries
  • a handful red currants

How To:

  1. Mix the soy milk with the xylitol and bourbon vanilla in a pot.
  2. Bring the milk mix to boil (on the highest level).
  3. Once the milk/water starts boiling, turn off the stove and add the couscous. Cover the pot with a lid and simmer it for about 5 minutes (until all the liquid has been absorbed).

  4. Meanwhile, chop the biscuits into small pieces.
  5. Add the biscuit crumbs into the couscous mix.
  6. Put everything in a bowl and top it with fresh strawberries and red currants. Enjoy!

And don’t forget to tag me when trying one of my recipes! #valentinaballerinafood @valentinaballerina

I Love Vegan & VegetarischI Love Vegan & Vegetarisch

 

Vegan Pizza

Scroll down for the English recipe!

Zutaten für 1 Person:

  • 100 g Mehl nach Wahl (ich habe Vollkornmehl verwendet)
  • 5 g frischer Germ
  • 65 ml warmes Wasser
  • eine Prise Zucker nach Wahl (ich habe Birkenzucker verwendet)
  • 1 TL Olivenöl
  • 25 g Spar Veggie veganes Soja-Faschiertes
  • etwas Gemüsebrühe (entspricht 1/4 Suppenwürfel)
  • 100 g passierte Tomaten
  • 5 Stück Cocktailtomaten
  • 100 g Champignons
  • Frischer Basilikum
  • Salz / Pfeffer / getrockneter Knoblauch / getrocknete Tomatenflocken / italienische Kräuter

Zubereitung:

Boden:
  1. In einer Schüssel Mehl und Salz vermischen.
  2. Germ und Birkenzucker in Wasser auflösen, mit der Mehlmischung und dem Olivenöl zu einen glatten Teig kneten. Zuerst mit den Knethaken eines elektrischen Mixers, danach mit den Händen (so wird der Teig schön geschmeidig). Wenn der Teig kleben sollte, mehr Mehl verwenden.
  3. Den Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort mindestens für 1 Stunde rasten lassen.
  4. Nach der Rastzeit und wenn der Belag (Zubereitung siehe unten) fertig zubereitet wurde, den Pizza in dünne Scheiben ausrollen und den Rand etwas dicker lassen.
  5. Den fertig belegten Teig für etwa 15-20 Minuten bei 250 Grad Ober- und Unterhitze backen.
Belag:
  1. Das Soja-Faschierte laut Packungsangabe zubereiten.
  2. Die passierten Tomaten zu dem Fleischersatz hinzufügen und gut vermengen.
  3. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, getrocknete Tomatenflocken und italienischen Kräutern gut würzen.

  4. Die Sauce auf dem Pizzaboden verteilen und wie oben beschrieben zunächst für 10 Minuten backen.
  5. Die Cocktailtomaten halbieren und die Champignons in Scheiben schneiden.
  6. Nach 10 Minuten das frische Gemüse anschließend auf die Pizza geben und dann für weitere 5-10 Minuten backen (Vegetarier beziehungsweise Flexitarier können zusätzlich gehobelten Parmesan auf die Pizza geben).
  7. Vor dem Servieren mit frischem Basilikum dekorieren. Mahlzeit!

Und vergesst nicht, mich zu taggen, wenn ihr eines meiner Rezepte probiert! #valentinaballerinafood @valentinaballerina

Ingredients:

  • 100 g flour of your choice ( I used whole wheat flour )
  • 5 g yeast
  • 65 ml of warm water
  • a pinch of xylitol
  • 1 tbsp olive oil
  • 25g Spar Veggie vegan minced soy
  • a bit of vegetable stock (using 1/4 stock cube)
  • 100 g sieved tomatoes
  • 5 pieces cocktail tomatoes
  • 100 g champignons
  • Some fresh basil
  • Salt / pepper / dried garlic / dried tomato flakes / italian herbs

How To:

Dough:
  1. In a bowl, mix the flour and the salt.
  2. Dissolve the yeast and the xylitol in water and knead the flour mixture together with the olive oil to a smooth dough. First using an electric mixer, then knead it with your hands (that’s how the dough gets smooth). If the dough is too sticky, use some more flour.
  3. Pour the mixture into a bowl, cover it with a towel and let it rest in a warm place for at least 1 hour.
  4. After the resting period, and if the topping is already prepared, roll out the pizza into thin slices and let the edge of the pizza crust a little thicker.
  5. Bake the dough for about 15-20 minutes at 250 degrees in the oven.
Topping:
  1. Prepare the minced soy mix using the directions on the packaging.
  2. Add the sieved tomatoes to the minced soy and mix everything well.
  3. The sauce with salt, pepper, garlic, dried tomatoes and Italian herbs flakes season well.
  4. Pour the sauce over the pizza base and, as described above, first bake it for 10 minutes in the oven.

  5. Cut the cocktail tomatoes in half and the mushrooms into slices.
  6. After 10 minutes of baking, put the fresh vegetables on the pizza and bake for another 5-10 minutes (vegetarians or flexitarians can also add some parmesan cheese on the pizza).
  7. Before serving, decorate it with fresh basil. Enjoy!

And don’t forget to tag me when trying one of my recipes! #valentinaballerinafood @valentinaballerina

I Love Vegan & VegetarischI Love Vegan & Vegetarisch

No Bake Cheesecake

Scroll down for the English recipe!

Zutaten (für 12cm Springform):

  • 3 Veganz Doppelkekse
  • 5 getrocknete Datteln
  • 2 EL Kokosöl
  • 250 g Magerquark
  • 50 ml Sojamilch
  • etwas Bourbon Vanille
  • Kokosblütenzucker nach Belieben (ich habe 3 EL verwendet)
  • 1/4 TL Xanthan
  • 1 EL Veganz Pink Flash

Zubereitung:

  1. Das Kokosöl am Herd oder in der Mikrowellen schmelzen, bis es flüssig und klar wird.

  2. Die Kekse mit einem Zerhacker sehr fein hacken. Die Datteln hinzufügen und ebenso fein zerhacken, wodurch eine bröselige und etwas klebrige Konsistenz entsteht.
  3. In einer Schüssel die Keks-Dattelmischung mit dem Kokosöl in einer Schüssel gut vermengen und anschließend fest in den Boden der Springform drücken.

  4. Den Boden während der Zubereitung der Käseschicht in den Kühlschrank geben, damit das Kokosöl und damit auch der gesamte Boden fest werden kann.
  5. Den Magerquark mit der Sojamilch, Bourbon Vanille und dem Kokosblütenzucker mit einem elektrischen Handmixer cremig schlagen.

  6. 1/4 der cremigen Masse in eine separate Schüssel geben, die Veganz Pink Flash Mischung hinzufügen und alles gut vermengen.

  7. In beide der Käsecremen jeweils 1/8 TL Xanthan hinzufügen und mit einem elektrischen Handmixer cremig schlagen. Das Xanthan bewirkt (wie Gelatine), dass eine feste Konsistenz entsteht.
  8. Die Springform mit dem Kuchenboden aus dem Kühlschrank geben und zunächst die pinke Schicht ebenmäßig darauf verstreichen.
  9. Anschließend die restliche Creme darauf verteilen.
  10. Am besten den Cheesecake über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen, damit sich die Creme verfestigen kann.
  11. Vor dem Servieren mit frischen Früchten oder Superfoods toppen. Mahlzeit!

Und vergesst nicht, mich zu taggen, wenn ihr eines meiner Rezepte probiert! #valentinaballerinafood @valentinaballerina

Ingredients:

  • 3 Veganz Sandwich biscuits
  • 5 dried dates
  • 2 teaspoons coconut oil
  • 250 g quark
  • 50 ml soy milk
  • a pinch of bourbon vanilla
  • coconut blossom sugar as desired ( i used 3 big spoons )
  • 1/4 tbsp xanthan gum
  • 1 tbsp Veganz Pink Flash

How To:

  1. Melt the coconut oil either on the stove or in the microwave.
  2. Chop the biscuits with an electric chopper very finely. Add the dates and chop them as well until you get a crumbly and sticky consistency.
  3. In a bowl, mix the biscuit-date mix with the coconut oil and press the dough firmly into the bottom of the springform pan.
  4. Place the pan in the fridge meanwhile you prepare the cream.
  5. Mix the quark with soy milk, bourbon vanilla and coconut blossom sugar with an electric hand mixer until you get a creamy consistency.
  6. Give 1/4 of the creamy mixture in a separate bowl, add the Veganz Pink Flash mixture and mix well.
  7. Add in each of the cheesecreams 1/8 tbsp xanthan gum and beat creamy with an electrical hand mixer. The xanthan helps to solidify the cream.

  8. Take the springform pan from the refrigerator and put the pink layer evenly thereon.
  9. Then spread the remaining cream on it.
  10. Leave the cheesecake in the refrigerator overnight to receive the best results (it helps to solidify the creams).
  11. Top it with fresh fruits or superfoods before serving. Enjoy!

And don’t forget to tag me when trying one of my recipes! #valentinaballerinafood @valentinaballerina

I Love Vegan & Vegetarisch I Love Vegan & Vegetarisch

In freundlicher Kooperation mit Interspar Österreich!

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply
    veg.fruitia
    27 August 2016 at 12:38

    OMG die Rezepte klingen (und sehen) sooo lecker aus, muss ich umbedingt mal ausprobieren!
    Toller Beitrag und Einstellung.
    Liebe Grüsse

    • Reply
      valentinaballerina
      27 August 2016 at 13:18

      Daaaaaanke Xenja! Das freut mich SOOOO zu lesen ! habe mir diesmal bei den rezepten echt viel mühe geben und bin selbst happy über das Ergebnis :)))))

  • Reply
    Anna
    27 August 2016 at 13:42

    Super Beitrag!! Du sprichst in dem Artikel etwas sehr Wichtiges an, nämlich leben und leben lassen! Ich ernähre mich selber seit einiger Zeit zu 95 Prozent vegan, ab und zu ein bisschen Käse oder Schokolade muss aber sein! Dieses gegenseitige Verurteilen egal ob seitens der Veganer oder Fleischesser geht mir gehörig auf die Nerven, ich finde jeder muss für sich selber entscheiden, welche Ernährungsweise die richtige für ihn ist und nicht anderen vorschreiben was sie zu tun oder essen haben! Danke, dass du das angesprochen hast! Und die Rezepte klingen wie immer mega lecker 🙂 Liebe Grüße, Anna

    • Reply
      valentinaballerina
      28 August 2016 at 20:16

      Liebe Anna, danke dir, dass du den Beitrag so aufmerksam gelesen hast! Das freut mich wirklich zu hören, dass er dir so gut gefällt – also sowohl Text, als auch der Inhalt 🙂 <3 <3

  • Reply
    Sandra Slusna
    27 August 2016 at 15:34

    OMG, Valentina, die Rezepte sind einfach der Wahnsinn! Ich werde alle drei Sachen gleich morgen ausprobieren!!! Die sehen so so lecker aus und sind es auch sicher, ich bin auch kein Veganer oder Vegetarier, aber esse manchmal gerne so, weil es auch eine Abwechslung für mich ist, aber genauso wie du, liebe ich Milchprodukte (ich könnte nie auf Griechisches Joghurt, Feta oder Mozzarella verzichten) und genauso gerne esse ich ein Avocado Brot mit pochiertem Ei, ohne das ist es nicht DAS AVOCADO BROT! Wirklich danke für die Inspiration, alle Rezepte sind einfach der Wahnsinn!!!
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    • Reply
      valentinaballerina
      28 August 2016 at 20:17

      Ich sag DAAAAANKE!!! So unendlich lieb von dir. habe mich total über den ausführlichen Kommentar gefreut und du hast mich gerade auf ein Avocadobrot lustig gemacht 🙂 <3 <3

  • Reply
    Carolin
    27 August 2016 at 21:13

    Das ist ein sehr sehr toller Post Valentina!! Ich selbst bin Vegetarierin und habe ab und zu (häufig auch ungewollt ?) vegane Tage. ? Die Rezepte finde ich alle klasse, am meisten stehe ich ja auf Frühstücksrezepte…?? und eine Frage noch: kann man statt dem Xanthan auch zB Johannisbrotkernmehl nehmen?
    Ich wünsche dir einen schönen Abend meine Liebe und freue mich auf viele weitere Blogposts! ❤️

  • Reply
    Carolin
    28 August 2016 at 11:39

    Wo ist mein Kommentar hin? ? Ich habe gestern doch einen geschrieben… ☹️ Egal, dann nochmal.
    Sehr gelungener Post Valentina! Ich selbst bin komplett Vegetarierin und habe ab und zu (häufig auch ungewollt) vegane Tage. Die Rezepte hören sich klasse an, ich steh am meisten auf Frühstücksrezepte. ?? Eine Frage, kann ich statt dem Xanthan zB auch Johannisbrotkernmehl nehmen?
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. ❤️

    • Reply
      Carolin
      28 August 2016 at 11:39

      Huch… Jetzt ist er wieder da… ? Naja, doppelt ist eh besser oder? ?

      • Reply
        valentinaballerina
        28 August 2016 at 20:15

        Ohhh aber voll lieb, dass du nochmal kommentiert hast :)) Also man kann sicher Johannisbrotkernmehl auch nehmen. Aber du kannsts auch vollkommen ohne was probieren, habe ich auch schon oft 😀 😀 😀 ist zwar ein risiko, aber es geht 🙂 die springform, die ich verwende ist eh klein, deshalb geht es wahrscheinlich super :)))) danke für deine kommentare <3

  • Reply
    Kathleen
    28 August 2016 at 13:22

    Mein Gott!! Das sieht alles so lecker aus 🙂 Ich zähle mich selbst auch zu den Flexitariern. Ich achte dabei, genau wie du darauf, woher das Fleisch oder Fisch kommt.

    Liebe Grüße,
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

    • Reply
      valentinaballerina
      28 August 2016 at 20:12

      Daaaanke Kathleen! Und ja, so, finde ich, dass es der beste weg ist, wenn man schon nicht vollkommen darauf verzichten will :)))

  • Reply
    elisabeth
    29 August 2016 at 6:27

    Hej Valentina,
    tolle Rezepte – vor allem der Cheesecake sieht super-lecker aus- schöne Fotos, muss man einfach nachkochen! Freu mich schon darauf?

    • Reply
      valentinaballerina
      29 August 2016 at 12:48

      Das freut mich sehr zu hören – bin schon gespannt, wie der Cheesecake schmecken wird! Gutes gelingen :)))

  • Reply
    Couscoussalat - Valentina Ballerina
    7 Mai 2018 at 13:57

    […] Kohlenhydrate. Einfach zubereitet. Vielseitig genießbar. Egal, ob süß, wie bei diesem Rezept hier, oder pikant, wie ich auch schon hier gezeigt habe. Couscous ist immer und überall genießbar. Und […]

  • Leave a Reply